Bokashi und Heissrotte

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
Antworten
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Bokashi und Heissrotte

Beitrag von dynamind »

Ich gebe der häuslichen Bokashi Herstellung noch mal eine Chance.
Das habe ich vor:

Ich wollte in 10 Liter Bokashi-Eimern unsere Küchenabfälle mit Pflanzenkohle und EM bokaschieren.
Das fertige Bokashi-Ergebnis käme dann in meinen Biolan-Heisskomposter auf der Terasse zur Vererdung (der ist immer eher erdig aufgestellt).
Und das Ergebnis der Vererdung dann in den Wurmkomposter.

Nun ist mein "Heisskomposter" nicht immer heiss, aber manchmal schon, und immer recht warm.

Ab wieviel Grad würde ich wohl die guten EM-Helferlein abtöten und das ganze aufwendige bokaschieren ad absurdum führen? Denn ich hätte gerne, dass die Pflanzenkohle nach dem Prozess noch mit EM aufgeladen ist und nicht nur mit Nährstoffen.
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 471
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von Eberhard »

Ab wieviel Grad ...
Denke an menschliches Fieber. Ab etwa 40 Grad wird es für viele Eiweiße und damit für Leben kritisch.

Die Kombination Bokashi und Heißrotte halte ich für sehr unsinnig. Ich selber unterbinde Heißrotte auch in der normalen Kompostierung, weil ich nichts habe, was ich durch Hitze abtöten muss.
Wenn man von der Natur abschaut: Bezüglich Heißrotte muss man da sehr suchen ...
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von dynamind »

[vertippt]
Zuletzt geändert von dynamind am Fr 24. Jun 2022, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von dynamind »

[vertippt]
Zuletzt geändert von dynamind am Fr 24. Jun 2022, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von dynamind »

Eberhard hat geschrieben: Fr 24. Jun 2022, 18:21
Denke an menschliches Fieber. Ab etwa 40 Grad wird es für viele Eiweiße und damit für Leben kritisch.

Die Kombination Bokashi und Heißrotte halte ich für sehr unsinnig. Ich selber unterbinde Heißrotte auch in der normalen Kompostierung, weil ich nichts habe, was ich durch Hitze abtöten muss.
Wenn man von der Natur abschaut: Bezüglich Heißrotte muss man da sehr suchen ...
Die Heissrotte ergibt meiner Meinung nach für den Kompost schon Sinn. Man fördert damit die "Stickstoffverdauer". Die futtern einem dann später im Beet z.B. den Stickstoff im Rasenmulch oder Mistdünger weg und ernähren mit ihren Ausscheidungen wieder andere Bakterien, die allesamt den Pflanzen ein buntes Pottpouri an Nährstoffen produzieren oder direkt von den Pflanzen verdaut werden. Aber das ist meine vielleicht etwas zusammenfantasierte Vorstellung der Prozesse.

Ich finde auch: die Fruchtbarkeit einer durch die Heissrotte gegangenen "Demeter" Kompostmiete ist grandios, obwohl in der Heissrotte selbst ja massiv Stickstoff verheizt wird. Ich denke dieser fast alchimistische Prozess fördert durchaus die Vielfalt im Kompost und ist ja ganz grundsätzlich ein natürlicher Prozess, sonst gäbe es ihn ja nicht im Kompost. Nur eben dort fokussiert und intensiviert bzw. optimiert.

Und ich mache das mit meinem Heisskompost im Terassenkompostierer aber primär, weil die Würmchen das Produkt der Heissrotte wirklich gerne mögen und sich drauf stürzen und ich seitdem keine Fäulnisprobleme mehr in der Wurmfarm habe. Und in eine richtig schwungvolle Heisskomposttonne kann man auch - wie bei Bokashi - alles reinwerfen. Auch gekochte Nahrungsmittel.

Aber das mit den 40 Grad Maximaltemperatur für die Vererdung macht Sinn denn ich hätte die milchsauren-Bakterien aus dem Bokashi wirklich auch gerne in meinem Terra Preta Endprodukt ohne sie in der Glut der Heissrotte den Wirkewesen der Stickstoffverbrennung zu opfern.

Vielleicht stelle ich eher eine "Vererdungstonne" auf, wie sie hier ja auch der ein oder andere verwendet, um die Bokashieimer darn zu vererden.

EDIT: sorry, statt Korrektur hatte ich immer "zitieren" geklickt und hier ein totales Chaos angerichtet.
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 471
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von Eberhard »

Kompost ... optimiert
Starke Worte. Wer kann optimale Kompostierung wirklich beschreiben, weil vollständig verstanden (bei einer Herde von Mikroorganismen, die nur im Prozess leben und kaum isoliert unter einem Mikroskop entdeckt werden können), und diese optimale Kompostierung dann auch durchgehend umsetzen?

Ich selber denke weniger an Erzeugung von hochwertigem Dünger, sondern an die Erhöhung des Humusanteils im Boden. Wenn das gelingt, macht man sehr viel richtig. Über vielfachen positiven Wirkungen von Humus muss man sicher nicht explizit diskutieren.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von dynamind »

Eberhard hat geschrieben: Sa 25. Jun 2022, 08:36
Kompost ... optimiert
Starke Worte. Wer kann optimale Kompostierung wirklich beschreiben, weil vollständig verstanden (bei einer Herde von Mikroorganismen, die nur im Prozess leben und kaum isoliert unter einem Mikroskop entdeckt werden können), und diese optimale Kompostierung dann auch durchgehend umsetzen?
So allgemein habe ich das weder ausgedrückt noch gemeint. Ich bezog mich auf den Prozess der "Heissrotte". Dieser Prozess, der meiner Meinung nach nicht unnatürlich ist, weil er mit ganz normal im Kompost vorhandenen Bakterien abläuft, wird in einer Heissrottenmiete (z.B. nach dem Prinzip der Demeter Landwirte) optimiert, weil die dafür nötige und richtige Menge Material in einer für diesen Prozess optimierten Menge und Bereitstellungsart aufgeschichtet wird.

Ob das jetzt "nur Dünger" ist, oder Dauerhumus oder irgend was dazwischen liegt sicher, wie bei jeder Kompostierung, an den Umständen, dem Material, den beteiligten Personen, den nicht beteiligten Personen und die Demeters würden sogar sagen am Mond, den Gestirnen und den bio-dynamischen Präparaten.
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 471
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Bokashi und Heissrotte

Beitrag von Eberhard »

Kompost und Humus sind unterschiedliche Dinge:
Wie wird aus Kompost eigentlich Humus? (1)
Wie wird aus Kompost eigentlich Humus? (2)

Aus Kompost kann Humus werden, allerdings braucht man dazu Zeit und Zutaten wie Mineralik (Ton-Humus-Komplexe brauchen auch Ton - wo kommen der im Kompost her?) und humusaufbauende Mikroorganismen.

Für mich aber auch wesentlich:
- Flächenrotte ist besser als Haufenrotte, die Nährstoffparty findet dort statt wo sie benötigt wird
- Liquide Carbon Pathway (lebende Pflanzenwurzeln füttern das Bodenleben, das dann selber Humus aufbauen kann)
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Antworten