Würmer sind in der Wurmkist oben

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Barbara1980
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Fr 19. Aug 2022, 14:40
Wormery: None (yet)

Würmer sind in der Wurmkist oben

Beitrag von Barbara1980 »

Hallo zusammen,

diesen Mittwoch sind meine neuen Mitbewohner bei mir eingezogen.

Ich habe eine Wurmkiste bestellt, die kleinen Mitbewohner von einer Bekannten bekommen,
weil die schon so viele hatte.

Jetzt sind die kleinen Süßen immer nur genau unter der Hanfmatte oder auf der Hanfmatte drauf.

Ich habe beim Einzug brav leicht feuchtes Zeitungspapier unten rein gegeben,
einen 1/2 Kokosblock eingeweicht und auch rein gegeben und 15 g Substrat, das Ganze habe ich dann vermischt.

Heute habe ich ihnen das erste Mal Kaffeesatz und paar zerkleinerte Salatblätter rein gegeben.

Sie kleben immer noch auf der Matte.

Ist das normal? Mache ich mir zu viele Sorgen?
Mein Mann sagt, ich bin nicht ganz dicht und ich soll sie in Ruhe lassen....

Was sagt ihr dazu?

Danke euch.

LG Barbara
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 864
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Würmer sind in der Wurmkist oben

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Barbara, (wave)

erst einmal ein herzliches (willkommen) auf dem Wurmforum.
Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit dir.

Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Wurmkiste. Du wirst bestimmt viel Spaß damit haben. Wenn man die Kleinen beobachtet, kommt man außerdem so manchesmal ins Staunen. :o

Eine neue Wurmkiste muss sich immer erst einmal einlaufen. Das dauert durchaus mehrere Monate, je nach Startbedingungen. Das ist ganz normal.

In meinen beiden Wurmisten habe ich keine Hanfmatten. Von anderen Foristen weiß ich aber, dass die Judels diese heiß und innig lieben und außerdem zum Fressen gern haben. Sie lieben es auch, sich dort zu verstecken und evtl. sogar in diesen ihre Kokons abzulegen.

Du hast Würmchen von einer Bekannten bekommen, schreibst du. Weißt du, welche Art es ist? Wieviele hast du bekommen? Du schreibst etwas von 15g Substrat. Stammt das aus der Wurmkiste deiner Bekannten oder wo kommt es her?

Je nach Zahl der Würmer und Menge und Qualität des hinzugefügten Substrats dauert das Einlaufen der Wurmkiste unterschiedlich lang. Sind es nur wenige Würmer dauert es logischerweise länger, bis die Kleinen das beigefügte Substrat durch Herumkriechen in ihrem neuen Zuhause verteilt hat und sich auch die Mitbewohner in diesem Substrat vermehrt haben. Bis das geschehen ist, ist das Milleu in der Kiste mehr oder weniger steril.

Die Würmchen brauchen die Mitbewohner im Substrat für die Futterverwertung. Sie müssen es für die Judels sozusagen vorkauen, da die Würmchen keine Zähne haben und deshalb nur lutschen können.

Habe Geduld mit den Kleinen, da hat dein Mann voll und ganz recht. Geduld muss für Wurmhalter der zweite Vorname sein. Viele Anfänger sind am Anfang viel zu ungeduldig. Dabei haben unsere Würmchen alle Zeit der Welt.

Auch wenn die Kleinen noch am liebsten in der Hanfmatte sind, wirst du sehen, dass sie ihr neues Zuhause erkunden werden, denn sie sind auch unglaublich neugierig. ;) Das kann auch dazu führen, dass sie ihre Umgebung außerhalb der Kiste erkunden wollen. Davor schützt sie eine kleine LED-Lampe oder LED-Lichterkette. Die brauchst dur aber erst, wenn sie Ausflüge außerhalb ihrer Kiste unternehmen.

Beobachte die Kleinen und ziehe Erkenntnisse aus ihrem Tun. So lernst du am meisten über ihre Bedürfnisse.
Und wenn du etwas nicht verstehst, fragst du uns.

Viel Spaß mit deinen neuen kleinen Mitbewohnern und eine interessante Zeit wünschen wir dir.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten