Wurmtee mit weißen Tierchen

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
KTB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Jan 2023, 19:25
Wormery: Wurm Cafe

Wurmtee mit weißen Tierchen

Beitrag von KTB »

Hallo in die Runde,

ich habe seit einem halben Jahr eine Wurmkiste. Zunächst hatte ich eine selbstgebaute aus Plastikkisten. Die hat gut funktioniert. Vor drei Wochen habe ich mir ein Wurm Cafe gekauft und meine Würmer umziehen lassen. Es gibt für sie nun zwei Etagen. Seitdem habe ich allerdings im Wurmtee kleine weiße Tierchen. Ich schicke ein Foto davon mit. Der ph-Wert der Kiste liegt so bei 8. Mein Frage. Was sind diese weißen Tierchen? Kann ich den mit Tierchen versetzen Wurmtee für meine Pflanzen nutzen?

Herzliche Grüße
Katrin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Rikes Kiste
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 34
Registriert: Sa 7. Jan 2023, 21:35
Wormery: Wurm Chest
Wohnort: nördlich von Berlin

Re: Wurmtee mit weißen Tierchen

Beitrag von Rikes Kiste »

Hallo Katrin
(wave)
schön, dass du da bist (willkommen)

So ganz kann ich auf deinem Foto die Tierchen leider nicht identifizieren... - ich hätte aber gewisse Vermutungen...

1.) könnten es Springschwänze (Collembola) sein.
Es gibt verschiedene Arten von Springschwänzen und es gibt sie in verschiedenen Farben und Farbnuancen von gräulich, bräunlich (wenn sie weiter oben leben) bis fast weiß (wenn sie kaum Licht abbekommen).
Hast du irgendwie beobachten können, ob diese Tierchen sich schnell bewegen/ hüpfen oder springen?
Insbesondere wenn man sie anpustet, machen sie gern von ihrer "Sprunggabel" am Hinterleibsende Gebrauch und katapultieren sich so aus der "Gefahrenzone".
Springschwänze betätigen sich als Zersetzer im Substrat. In handelskäuflicher Blumenerde kommen sie manchmal auch vor. Sie sind Zeigertierchen für feuchtes Substrat, das mögen sie gern. Bei Blumenerde hilft es diese trockener zu halten, bei einer Wurmkiste sollte man das besser nicht so handhaben, denn auch die Wurmies mögen es gern feucht. In der Regel sind Springschwänze in der Wurmkiste aber kein Problem, nein, sie sind sogar erwünscht, denn sie kauen den Würmchen das Essen vor :lol:

Wenn du Springschwänze ausschließen kannst, könnte es sich auch um
2.) Weiße Milben handeln.
Die habe ich tatsächlich auch in meiner Wurmteetasse. Die scheinen die feuchten Bedingungen da unten sehr zu mögen.
Sie sind auch wichtige Zersetzer. In der Regel wandern sie über das Startsubstrat in die jew. Wurmkiste ein. Rote Milben gibt es auch noch, die gehen aber meist nicht so gerne schwimmen :D
Weiße Milben liefern auch noch einen anderen wichtigen Job in der Wurmkiste: sie zersetzen nämlich auch Wurmleichen :shock: falls ein paar Würmchen es aus welchen Gründen auch immer nicht geschafft haben (cry) - ich spreche aus Erfahrung, ich habe meine Weißen Milben bereits beim Zersetzen toter Würmchen beobachten können... - gewiss kein schöner Anblick, andererseits ist es auch gut, wenn sich jmd. um die (halbwegs) diskrete "Entsorgung" solcher Tierkörper kümmert, bevor diese ggf. noch zu stinken anfangen...

3.) könnten es auch Enchyträen sein.
Aber die meiden bei mir eigentlich die Wurmteetasse und sind eher im Bereich darüber, also im Humus bzw. im Kompostgut an Bestandteilen mit eher saurem pH-Wert anzutreffen.
(vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass zwischen meinem Kompost und der Wurmteetasse ein Gitter mit einem Vlies ist, wo die Enchys nicht durchkommen, um schwimmen zu gehen... - wie die Milben das schaffen, weiß ich allerdings auch nicht (irre) )
Enchyträen sehen aus wie kleine "Würmchen", hell weißlich bis leicht durchscheinend.
Auch sie helfen bei der Zersetzung mit, sind also durchaus erwünscht.
Es sollten allerdings nicht zu viele sein, denn sie sind Zeigertierchen für sauren pH-Wert.

Als letzte Möglichkeit würden mir noch
4.) Larven von Trauermücken einfallen, die sind auch hell, aber wirklich durchscheinend und eher nicht weißlich und sie haben an einem Ende einen dunklen Punkt: das ist der Kopf.
Die zersetzen auch, keine Frage, aber wenn man den Humus später bei seinen (Zimmer-)Pflanzen verwenden will, könnte man sich so Trauermücken einschleppen.
Ich hoffe für dich, dass diese es definitiv nicht sind!!
Dann doch lieber eine der anderen drei vorgeschlagenen ;) - mit denen kommt man gut klar und den Pflanzen macht es auch nichts aus, wenn du sie im Wurmtee mit vergießt.

Es können aber auch andere Tierchen sein, die sich im Ökosystem Wurmkiste tummeln.
Ich habe meine Kiste erst seit einem halben Jahr und bin immer wieder erstaunt, wen ich da so alles antreffe!

Aber vielleicht konnte ich dir ja schon etwas weiterhelfen.

lg
Henrike
die ihren (wurmigen und krabbeligen) "Mitbewohnern" gern mal bei der Arbeit zusieht 8-)
Bild Meine Wurmkiste - aus Ahorn-Hartholz (gekauft), auf Rollen, mit Wurmteetasse und Zapfhahn
Wo? - im Flur (in der Wohnung)
seit Juni 2022 in Betrieb Bild
KTB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Jan 2023, 19:25
Wormery: Wurm Cafe

Re: Wurmtee mit weißen Tierchen

Beitrag von KTB »

Liebe Rike,

ich danke dir ganz herzlich für deine ausführliche Antwort. Das gibt mir gute Orientierung! Ich tippe auf die Springschwänze und bin sehr froh, dass sie nützlich sind! Bleibt noch die Frage, ob ich den mit Springschwänzen versetzten Wurmtee auf meine Pflanzen gießen kann?

Liebe Grüße
Katrin
maddin81
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 83
Registriert: Di 7. Dez 2021, 17:04
Wormery: None (yet)

Re: Wurmtee mit weißen Tierchen

Beitrag von maddin81 »

hey

na klar!!! die wohnen so oder so in jedem etwas feuchterem blumentopf und tun den pflanzen garnix. die fressen auch nur totes material und sind sehr nützlich.
einfach ganz normal benutzen den tee und sich über die nützlinge freuen ;0)

lg martin
KTB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Jan 2023, 19:25
Wormery: Wurm Cafe

Re: Wurmtee mit weißen Tierchen

Beitrag von KTB »

Danke Martin für deine Antwort. Dann werde ich den Wurmtee bedenkenlos nutzen. Liebe Grüße Katrin
Antworten