Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Moe
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 14:28
Wormery: Wurm Cafe

Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Moe »

Moin aus dem schönen Hambug.

Um kurz den Hintergrund meiner Frage zu erläutern, hier die Rahmenbedingungen. Ich habe im September meinen Neubau bezogen. Nun ist der Boden im Garten ca. 500m² schrecklich. Viele Steine und ein sehr fester, teils lehmiger Boden. Voller Motivation fing ich an den Boden auf Spatentiefe durchzusieben. Eine Schufterei kann ich euch sagen. Also ca. 5m² geschafft und beschlossen die Steine nur noch abzuharken. Aber mir fiel auf, das in der durchgesiebten Erde nur genau ein Wurm zu finden war. Also dachte ich mir, ich brauche Regenwürmer. Klar dauer es etwas länger aber ich habe ja Zeit. Über die Recherche bin ich nun auf Euch Verrückte gestoßen.

Am Montag habe ich mir Das Worm Café Starter-Set mit dem enthaltenen Wurmmix und zusätzlich 1000 Dendrobena bestellt. Mein Plan sieht nur folgendes vor. Ich baue die Wurmfarm im Keller auf, expandiere unter Umständen über den Winter. Den Wurmhumus sammle ich in einer Ecke des Gartens und beginne diesen im Frühjahr zu verteilen, Rasen zu säen sowie eine Hecke zu pflanzen. Sobald der Rasen zu mähen ist, wollte ich eigentlich Teile der Wurmfarm auf dem Rasen aussetzen. Die Kammeraden sollen dort den Boden etwas auflockern, Humus produzieren und den Rasenschnitt den ich teils liegen lasse, verarbeiten. Sobald die Population in der Wurmfarm wieder angestiegen ist, setze ich wieder welche aus. Mir ist bewußt das es seine Zeit braucht, nur komme ich so überhaupt zum Ziel?

Gern würde ich auch Tauwürmer vermehren. Nun heißt es immer die sind in "Gefangenschaft" nicht zu züchten. Hmm... warum nicht, oder ist es nur Zeitintensiver? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, das die in den Angelshops und Fachhandlungen zu kaufenden Tauwürmer alle freilebend waren und gesammelt wurden. Das sind ja Millionen die gesammelt, verpackt und verschifft werden müssen. Klingt komisch.

Beste Grüße
Moe
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Wurmmann »

Hallo Moe und herzlich (willkommen) ,

Da hast Du ja ein großes Projekt vor! Der Ansatz ist aber genau richtig. Würmer selber züchten um so immer nachschub zu haben ist sicherlich die langfristigste Lösung. Ein paar Tipps von mir:
  • *Warte mit der entnahme der ersten Würmer mindestens 6 Monate (dann hat sich die Wurmkiste eingespielt).
    *Nimm nie mehr als 1/3 der Würmer alle 6 Wochen raus.
    *Verteile die entnommen Würmer im ganzen Garten.
    *Ich empfehle Dir zusätzlich unter der Hecke zu mulchen, das zieht auch Würmer an.
    *Langfristig wären ein paar Tauwürmer auch nötig um die tiefen Gänge über die das Wasser so gut abläuft zu graben.
Zu den Tauwürmern: Diese haben einen 2 Jahres Zyklus in dem Sie sich fortpflanzen. Ausserdem benötigen Sie feste Röhren (also keine Störung) und sehr tiefe Gänge. Das wirtschaftlich bereit zu stellen hat noch keiner geschafft.

Tatsächlich kommen 99% aller Tauwürmer im Handel aus Kanada wo Sie eingesammelt werden. Das ist wirklich schwer zu glauben bis man sich die Größe der Gebiete dort vor Augen hält. Diese tausende Quadratkilometer großen Gebiete sind oft unbewirtschaftet und bieten ideale Umgebungen für die Tauwürmer. Sie werden dort mit verschiedenen Methoden (meist dem sogenannten Worm Grunting) aus dem Boden getrieben und eingesammelt. Schwer zu glauben das so mehrere hundert Tonnen im Jahr "produziert" werden, aber es ist so.

Übrigens: Als ich davon erfuhr wollte ich zu nächste einmal wissen inwieweit dort Raubbau an den Würmer betrieben wird. "Gibt es irgendwann keine Würmer mehr" fragte ich mich. Schnell habe ich aber gemerkt wie falsch ich da lag. Die Gebiete sind wirklich immens groß und die Anzahl der Würmer sind fast unerschöpflich. :P
Moe
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 14:28
Wormery: Wurm Cafe

Re: Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Moe »

Moin und herzlichen Dank für Deine Antwort.

In welchem zeitlichen Abstand kann ich Würmer entnehmen und wieviele Tauwürmer bräuchte ich für einen Garten dieser Größe?

Lieben Gruß
Moe
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Wurmmann »

Hallo Moe,
Wenn die Wurmfarm stabil läuft (also etwa 6 Monate nach dem Start) kannst Du ruhig 1/3 alle 6-8 Wochen entnehmen. Um das zu tun machst Du folgendes:

Mische die oberste Schicht der Wurmfarm gut durch um die Würmer gelichmäßig zu verteilen die sich in Nestern zusammengerottet haben. Jetzt kannst Du einfach ein drittel der obersten Schicht abmessen und es herausnehmen. Danach verteilt das übergebliebene Substrat so das der ganze Gitterboden wieder bedeckt ist.

Für 500m² sollte man 2x 1250 Tauwürmer einsetzten. Einmal jetzt und einmal im Frühling. Vermutlich reichen 1000 auch. Schick mir ne PN für ein Herbst Angebot.

Lieben Gruß aus Einbeck!
Jasper
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Wurmmama »

Jasper, das haettest du auch schon eher mal erwaehnen koennen :o ich weiss ja, das die Regeneration sehr schnell geht, aber SOO schnell? Ich bin immer eher zaghaft, was das Rausnehmen der Wuermer betrifft.
Die Laufenten haben morgens immer an der Wurmkiste gefruehstueckt, scheint ihr nicht geschadet zu haben. Jetzt steht sie im Keller, da kann ich ja regelmaessig zum Verfuettern entnehmen. 8-)

Entgegen anderslautenden Meinungen sind unsere Huehner nicht so begeistert von den Eisenia, die fressen sie nur aus Futterneid, damit bloss keine andere was abbekommt.
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kompostwürmer für die Gartenverbesserung

Beitrag von Wurmmann »

Hmm, vielleicht mögen die Hühner die Dendros oder Tauwürmer lieber...
Antworten