Heißrotte

Fragen zu Komposthaufen? Haben Sie einen Haufen Pferdemist der entsorgt werden muss?
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Heißrotte

Beitrag von Wurmmama »

Ich habe dazu mal noch ein paar Fragen:

1. Muss es ein großer Behälter sein, oder geht - für die "Durchschnittsfamilie" auch ein/zwei/drei Zehn-Liter-Eimer mit Löchern und Deckel? Wir haben nur ein handtuchgroßes Stück Wiese und jeder Nachbar kann drauf gucken, da sind große Tonnen einfach unschön.

2. Wenn ich also jetzt Küchenabfälle, bissl Pappe und bissl Eierschalenmehl da rein gebe (etwa drei Viertel voll) und mische, kommt da eine Heißrotte in Gang?

3. Wie oft muss ich den Inhalt umwälzen?
wurmige Grüße
Wurmmama
Hochbeet
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 133
Registriert: Do 25. Mär 2010, 08:01

Re: Heißrotte

Beitrag von Hochbeet »

So eine ordentliche Beschreibung zum Auslösen einer Heißrotte würde mich auch interessieren. Ich fände es schön, wenn sich jemand berufen fühlte, eine kurze Abhandlung hierzu als PDF-File hochzuladen :)
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmann »

Für eine gut funktionierende Heissrotte sollte der Komposthaufen mindestens 1m³ gross sein. Das C:N (Kohlenstoff: Stickstoff) Verhältniss des Kompostgutes sollte 1:25-30 sein. Also reine Küchenabfälle oder Blätter mit Pferdedung. Das ganze sollte schichtweise gestapelt werden. Zwischen die Schichten immer mal eine Hand Gartenerde werfen um die Bakterien einzuführen.
Das Ganze locker stapeln und einmal giessen. Dann sollte es schon losgehen. 3-5 Wochen später einmal umsetzten und 4 Wochen danach sollte die Komposterde fertig sein.
Der Komposthaufen kann auch abgedeckt werden um ein auswaschen der Nährstoffe zu vermieden und die Heissrotte zu beschleunigen.
Die Idee mit dem PDF ist gut! Ich schreibe gerade an dem nächsten Newsletter in dem es um Komposthaufen gehen wird, daraus kann ich dann ein PDF machen. Tragt Euch also für den Newsletter ein wenn Ihr es noch nicht getan habt... :)
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmama »

Mir ging es jetzt aber eher darum, dass "Futter" für die Jungs vorzubereiten. So, dass es eben nicht mehr frisch ist und schneller verarbeitet wird.
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmann »

Dann reicht es die Heissrotte nur einmal durchzuführen. Das ergebnis daraus kann man schon verfüttern wenn es dünn aufgetragen wird.
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: Heißrotte

Beitrag von Eisbaer »

Kann man eigentlich auch aus dem Wald aus der obersten Schicht oder von einer Wiese die oberste Schicht nehmen? Es hier doch um die Oberen 10 bis 15 cm oder?
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Heißrotte

Beitrag von Flomax »

@ Wurmmama

Aus dem Wald die oberste Erdschicht zu nehmen ist mit Sicherheit eine gute Idee, denn mehr Microorganismen und Bakterien wie auf einem gesunden Waldboden findest Du wohl kaum ein zweites Mal. Der Waldboden ist faktisch einer der besten Natur-Komposter. Nimmst einfach die oberste gut erhaltenen Laubschicht weg und der Rest müßte bis in 10-15 cm Tiefe das sein was Du suchst. Impfmaterial für die Heissrotte!!

Bei der Wiese ist es stark davon abhängig wo sie liegt und wie feucht sie ist.
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmann »

Es sollte schon Laub oder Mischwald sein. Reiner Nadelwald ist nicht so ideal, da sind zu viele Tanine im Boden.
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmama »

:cry: Meine Frage ist damit aber nicht beantwortet. Die lautete: Kann man das Futter in normalen Eimern (mit Löchern und Deckel) zwischenlagern, kann man dort eine Heißrotte provozieren und so das Futter für die Jungs vorbereiten?
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Heißrotte

Beitrag von Wurmmann »

Sorry, da habe ich nicht zu ende gelesen. Nein das klappt nicht. In den kleinen Eimern (10Liter) bekommst Du keine Heissrotte hin. Das wird nur vergammeln und stinken :(
Antworten