Mitbewohner im Pflanzkübel

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
kiko63505

Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Leute,

Hatte ich schon erzählt das ich alle Würmer, die ich auf meinen Hundespaziergängen finde mitnehme? Alzheimer lässt grüßen :lol:
Einen Teil dieser Würmer, keine Mistwürmer, setze ich in meinen Bambuskübeln aus und ich glaube mit Erfolg. Immer öfter stelle ich fest das sich viele Jungwürmer in den oberen 5 cm des Substrates aufhalten. Diese Würmer können nur in den Kübeln gezeugt und geboren worden sein. Natürlich ist das kein Vergleich zu der Wurmbox, aber immerhin, es tut sich was. Mit jeder Handvoll Erde, die ich den Kübeln entnehme, finde ich jede Menge kleinere Tiere und Spinnen. In all dem Getümmel fand ich auch einen Engerling oder Engerlingähnliches Tier. Allerdings habe ich Engerlinge etwas anderst in Erinnerung. Da im Moment nicht viel Los ist im Forum dachte ich mir Fotographieren und reinstellen.

mfG kiko
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von utawurm »

hallo kiko,

na du kannst ja tierchen züchten. hat deine larve 6 beine? es gibt ne menge käferlarven, die so aussehen. nur die hornkäfer (dazu zählen mai-, juni-, laub-, hirsch-, nashornkäfer...) haben so fette engerlinge. alle anderen käferlarven sehen eher so aus wie auf dem foto. manchmal noch drahtiger. musst du mal nach käferlarven googeln oder so.
wenn es mehr als 6 beine hat, dann weiß ich jetzt auch nicht weiter. vielleicht hab ich noch ne idee, dann melde ich mich wieder.
wie lang ist denn dein tier?
könnte ne laufkäferlarve sein.
raupen und larven sind nicht so leicht zu unterscheiden und zu bestimmen. ich versuch das schon seit jahren hobbymäßig. da streiten sich auch experten.

mfg utawurm
kiko63505

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von kiko63505 »

moin Utawurm,

von züchten kann keine rede sein.
Wieviel Beine das tierchen hatte weiß ich nicht, habe es vorgezogen so wenig als geht zu stören. Das tier fühlte sich sichtlich unwohl und versuchte andauernd wieder ins substrat zu kriechen. Ich habe also nur das fotographiert was sich so ergeben hat. Von der größe würde ich sagen ein 4 cm langer Zahnpastastreifen.
Glückwunsch zu deinem hobby.

mfG kiko
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von Wurmmann »

Spannende Fotos! Leider kann ich auch nichts genaues zu der Larve sagen ohne die Anzahl der Beine zu kennen. Ich stimme Utawurm allerdings zu: es ist wahrscheinlich eine Käferlarve...
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von Eisbaer »

Es sieht einem Mehlwurm sehr ähnlich . DIe kann man sich in der Zoohandlung mal anschauen. Später werden daraus schwarze Käfer. Gruß Eisbaer
kiko63505

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von kiko63505 »

moin Eisbär,

Mehlwurm scheidet zu 100% aus, diese Tierchen sind mir als Futter recht gut bekannt.

mfG
kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Kiko,

mit größter Wahrscheinlichkeit ist es die Lave eines Vertreters der Familie der Schnellkäfer (Elateridae). Diese als "Drahtwürmer" bezeichneten Larven findet man häufig in Holzmulm oder humosen Böden. Manche Arten leben von zerfallenden organischen Stoffen, andere fressen die Wurzeln lebender Pflanzen, die Mulmbewohner leben in der Regel räuberisch, manche Arten gehen auch an Aas. Wenn Du Dir bezüglich der Bestimmung ganz sicher sein willst, stell das Foto hier ein, dort hocken die ganzen entomologischen Freaks.
Der Name der Familie bezieht sich auf einen komplexen anatomischen Mechanismus, mit dessen Hilfe sich der Käfer aus der Rückenlage hoch"schnellen" kann. Dabei rastet ein Chitindorn in der Vorderbrust ruckartig in einer Grube der Mittelbrust ein. Läßt sich gut beobachten, wenn man den Käfer in der Hand auf den Rücken dreht.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
kiko63505

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Krabbelphi,

der fundort der larve ist ein bambuskübel mit knapp 400l inhalt. Wenn diese larven wirklich wurzeln fressen, dann guten appetit, erspart mir vielleicht das umtopfen in 2 jahren. :P
Vor nicht allzulanger zeit konnte ich schwarze käfern in der nähe dieses kübels beobachten, vermutlich sind dies käfer die weiterentwicklung der larven...oder eltern...
Danke für die antwort und schönen tag

kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Kiko,

diese Einstellung ist hochlöblich, etliche Gärtner würden gleich mit Schaum vorm Mund nach der Insektizidflinte greifen :D
Abbildungen von Schnellkäfern findest Du hier. Typisch ist der zugespitzte Hinterleib und die Verbindung zwischen Brust und Hinterleib.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Mitbewohner im Pflanzkübel

Beitrag von Wurmmann »

Hallo Ihr beiden,
interessante Diskussion hier! Phil, danke für die Links, das wird bestimmt noch mal nützlich sein!
Antworten