Keine Dörrwürmchen

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
georgi
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 28. Sep 2010, 23:05
Wormery: None (yet)
Wohnort: Niedersachsen

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von georgi »

@kiko
kiko63505 hat geschrieben:die 3 liter waren für mich nicht so recht einzuordnen, jedenfalls konnte ich nicht zweifelsfrei herauslesen ob es sich hierbei um wurmtee oder das spülwasser handelte.
Ich hab das "Spülwasser" wieder in die Farm gekippt, raus kommt Wurmtee, laut wurmwelten.de, da steht in den FAQs
Wenn man die Bi-O-Freund Wurmfarm gießt entsteht flüssiger Dünger. Sollten Sie Wurmtee benötigen, gießen Sie einfach 2 Liter Wasser in Ihre Wurmfarm. Öffnen Sie nun den Ablasshahn und fangen den Wurmtee auf.

Deswegen dachte ich mir, is da nichts dabei, wenn ich das Wasser mit den ganzen Würmern wieder rein kipp, aber nochmal würd ich das nicht machen. Außer sie flüchten wieder, vielleicht war es ihnen zu trocken :?
Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.
Epikur von Samos

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.
Vincent van Gogh
kiko63505

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von kiko63505 »

Moin Georgi,

glückwumsch zu den überredungskünsten, ich drücke mal die daumen das in der nächsten woche keine würmer mehr ausbrechen.

Natürlich funktionbiert das herstellen des wurmtees auch so wie Du es gemacht hast und falls es so in Faq`s steht wird sich einer was gedacht haben. Es geht aber auch anderst, anteiliges substrat in ein gefäß geben und dieses mit wasser füllen gut schützteln und ein wenig ziehen lassen, wie tee eben :lol:

Plastikfarmen neigen zum übernässen und es macht ne menge arbeit zuviel an wasser wieder aus der farm zu bekommen. Es ist kaum möglich das substrat wärend der arbeitsphase wieder trocken zu bekommen. Sicher ist es gut möglich das Deine farm vorher zu trocken war, das kann ich leider aus der ferne nicht beurteilen.Zum nachbefeuchten von trockenem substrat eignen sich wäschespritzen. Richtig feucht wäre das substrat ähnlich einem ausgedrücktem schwamm zu vergleichen. Aus dem unteren bereich des substrates mal eine handvoll substrat in der hand fest zusammendrücken und darauf achten ob viel oder eher weniger wasser raustropft, weniger wäre ok.

Sofern Du alles richtig gemacht hast beim befüllen der 2ten ebene dürften die ersten würmer bald umsiedeln. Der ganze umzug allerdings wird noch eine weile dauern. Grobes material und futter würde ich allerdings aus der 1ten ebene in die 2te ebene geben. Je weniger futter in der 1ten eben ist umso schneller werden die würmer wechseln. In der nächsten zeit würde ich sogar die 1te ebene ab und an umschichten, handschuhe an und vorsichtig das unterste nach oben heben, auf diese weise wird das substrtat gelockert und kann besser atmen und abtrocknen.
Vergiss jetzt bitte nicht das alles wassser aus der 2ten ebene durch die 1te ebene geleitet wird.

Ich wünsche viel erfolg beim umsiedeln.

kiko
Claudia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 208
Registriert: So 31. Jan 2010, 12:12

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von Claudia »

Hi Georgi!
georgi hat geschrieben:Was die Farm ins Haus bringen angeht, bearbeite ich immer noch meinen Mann, hoffe es fruchtet bald.
Zur Überzeugung: Meine Wurmfarm steht inzischen in meinem Büro, wo ich täglich 10 Stunden verbringe. Kein Geruch, kein Problem, nichts. Ein normaler Mülleimer in der Küche ist um ein vielfaches unhygienischer als eine Wurmfarm.

Viele Grüße
Claudia
Benutzeravatar
georgi
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 28. Sep 2010, 23:05
Wormery: None (yet)
Wohnort: Niedersachsen

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von georgi »

@Claudia:
Danke schön für die Infos, werde sie bei Gelegenheit "einfließen lassen" :D

@kiko and all
kiko63505 hat geschrieben:Es geht aber auch anderst, anteiliges substrat in ein gefäß geben und dieses mit wasser füllen gut schützteln und ein wenig ziehen lassen, wie tee eben :lol:
DAS wußte ich zB nicht, aber ich gebe mich normal auch mit dem zufrieden was "von allein" raus kommt, das waren in der Woche zw 50 und 200ml, mir war das Wasser nur zu schade zum weg kippen, so hab ich nun 1,5l Wurmtee die ich ner Freundin abgeben kann, zum Testen. Vielleicht kommt sie ja auch noch auf den Wurm :D
kiko63505 hat geschrieben:Sofern Du alles richtig gemacht hast beim befüllen der 2ten ebene dürften die ersten würmer bald umsiedeln.
Was heißt denn, alles richtig gemacht haben??? Ich hab die einfach drauf gesetzt und Futter rein gestreut. Heut hab ich mal geschaut und da waren tatsächlich ganz vereinzelt Milben auf dem Rosenkohl zu sehen. Aber alles in allem sah die 2. Ebene sehr trocken aus, es scheint als sauge die Hanfmatte alle Feuchtigkeit auf. Der Deckel war trocken, bis auf eine Spur die n kleiner weißer Wurm hinterlassen hat, der einzige am ganzen Deckel. Noch vor einer Woche sind fast 10 Würmer allein beim Deckelöffnen runter gefallen, weil sie sich so sehr in die Spalte gezwängt haben. Der Deckel war von ner ganzen Menge Würmern belagert und nun, nichts mehr.
Nochmal zurück zu Ebene 2, kann ich da einfach das Restfutter aus E1 übertragen? Und unten umschichten? Is das nicht schlimm wenn da noch Eierpappenreste, Zeitungsreste oder auch Speisereste drin sind und die mit umgeschichtet werden? Ich hab etwas Angst dass es doch zu schimmeln anfängt, wenn es nicht mehr obenauf liegt.
Danke nochmal, ich finde es echt klasse, dass ich hier so unterstützt werde. Ohne diese Unterstützung und eure Tipps hätte ich wohl schon aufgegeben, oder wäre gaaaaanz viel Geld bei Jaspers neuem Telefonservice los geworden. :D

Liebe Grüße Georgi
Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.
Epikur von Samos

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.
Vincent van Gogh
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von Wurmmann »

oder wäre gaaaaanz viel Geld bei Jaspers neuem Telefonservice los geworden.
Und ich auch :( Ich zahl dafür nämlich auch!
kiko63505

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von kiko63505 »

Moin Georgi,

@ Georgi, Sofern man das wasser mit wurmhumus mixt kann man jederzeit und gezielt wurmtee herstellen. Der benötigte wurmhumus hierfür kann anschliesend den pflanzen zugeführt werden. Alles in allem sehe ich in dieser variente der wurmteeherstellung nur vorteile, die farm bleibt trockener, wurmtee genau zu dem zeitpunkt zu haben wenn er benötigt wird und die box wird zwischenzeitlich immer ein wenig gellert.
Die düngezeit bei den pflanzen sollte für dieses jahr eigentlich vorbei sein, es dürfte also auch wenig sinn machen die pflanzen jetzt mit wurmtee zu versorgen.
Sicher würde es uns freuen wenn Deine freundin die vorteile einer wurmfarm entdecken würde und sich den wurmfarmern anschliesen würde. Ich bin mal auf die antwort in sachen wurmtee von Deiner freundin gespannt.
Generell kann man nichts falsch machen beim aufsetzen einer neuen ebene, also kopf hoch und auf die dinge achten die nun kommen werden. Natürlich sollte die hanfmatte mit in die 2te ebene umziehen und zwar oben auf das neue und alte substrat. Ich denke es macht sinn die groben futtereste aus eben 1 in ebene 2 zu geben, ziel ist es so wenig futter in eben 1 zu lassen wie es geht. Verbleibende futterreste und papier in eben 1 sind nicht schlimm und sollten keinen schaden anrichten. Es werden noch genug würmer und sonstige futterverwerter in eben 1 bleiben um diese futterreste zu vertilgen. Der umzug der würmer wird sicherlich einige wochen dauern.
Lass Dich bitte nicht täuschen durch die anscheinend trockene ebene 2, das wasser in der farm zirkuliert da es nicht verdampfen kann. Es kann nur durch die wurmteeebene die farm verlassen und auch das kann ein wenig dauern.
Ich denke es reicht aus wenn Du die farm in nächster zeit im auge behälst, ab und an am substrat riechst und bei bedarf fütterst.

viel glück
kiko
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von utawurm »

hallo ihr da alle,

ich habe meine 2. ebene einfach draufgesetzt und die würmer haben darunter einfach weiter gemacht wie vorher. es gibt ja genug löcher für luft und durchkriechen zur anderen ebene.
allerdings habe ich viel feuchtigkeit trotz pappe und pellets. ich lass immer die hähne auf und habe einen joghurteimer drangehängt der einen halben liter fasst. ich gieße die flüssigkeit einfach zu den rosen vorm haus. die blühen immer noch und die alten damen im haus freuen sich.
ob den würmern das manchmal zu feucht ist? das werde ich jetzt mal näher untersuchen.
am anfang habe ich immer beim reinigen der untersten ebene die würmer samt wasser auch wieder reingegossen. jetzt bringe ich das immer auf den kompost, der meist zu trocken ist und die würmer freuen sich über die freiheit.
meine würmer haben sich allerdings auch sehr vermehrt, es sind viele jungwürmer unterwegs. der hinweis von jasper, dass es in der natur ja nicht so eng ist und dann immer einige unterwegs sind, ist noch ein weiterer hinweis, den ich ebenfalls noch genauer beobachten werde.
einmal pro woche gehe ich in den keller zu den würmern. 1-2 trockenwürmer sind manchmal auf dem boden, aber am deckel ist es feucht und einige kleben immer dort. ist es ihnen nun zu feucht oder sind sie dort, weil sie es eben dort mögen? machen sie ihrem namen alle ehre - regenwürmer?
massenflucht ist es nicht, aber eben wanderung. die allermeisten sind aber unter dem futter immer in massen anzutreffen und dort fleißig beim futtern. milben habe ich in massen, die alles vorverdauen, dann noch die weißen springschwänze und einige asseln, die sich dort tummeln und wohlfühlen. steinbeißer hatte ich nach dem aussetzen nicht mehr entdecken können. allerdings immer noch fliegen...
geruch ist auch kein ungewöhnlicher und die nachbarn haben sich noch nicht beschwert.

werner hast du immer noch ein handtuch als abdeckung drauf? mein erstes handtuch ist inzwischen von den würmern zerlegt worden und war immer ziemlich nass.

lg von utawurm
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Utawurm,
utawurm hat geschrieben: meine würmer haben sich allerdings auch sehr vermehrt, es sind viele jungwürmer unterwegs. (...) aber am deckel ist es feucht und einige kleben immer dort. ist es ihnen nun zu feucht oder sind sie dort, weil sie es eben dort mögen?
Meine "Flüchtlinge" sind auch in erster Linie Jungwürmer, Exemplare mit Clitellum sind relativ selten, die ausgewachsenen Altwürmer finde ich so gut wie ausschließlich im Substrat. Möglicherweise erschließt sich vor allem der Nachwuchs auf diese Weise neue Lebensräume, auch wenn es ein "Revierverhalten" im klassischen Sinn bei den Würmern vermutlich nicht gibt. Auch bei mir sind unter dem Deckel immer etliche Winzlinge. Möglicherweise stürzen die größeren Würmer bei ihren Wanderungen durch das höhere Gewicht leichter ab als der leichtgewichtige Nachwuchs. Ich glaube die Versammlungen am Deckel liegen einfach daran, daß hier das Ende der Fahnenstange ist. Jeder Wurm muß also zwangsläufig irgendwann dort vorbeikrabbeln, selbst wenn er sich nur auf einer Rundreise befindet.
utawurm hat geschrieben:werner hast du immer noch ein handtuch als abdeckung drauf? mein erstes handtuch ist inzwischen von den würmern zerlegt worden und war immer ziemlich nass.
Das Handtuch wurde mit der Zeit etwas "müfflig", außerdem war ich mir nicht sicher ob es nicht doch zu dicht ist.
Momentan habe ich wieder eine Hanfmatte, da mir Jasper - heimtückischerweise :mrgreen: - welche mitgeschickt hat. Eine dritte Matte werde ich allerdings nicht verfüttern, Hanf ist zwar hervorragend zur Fütterung, nicht aber als Abdeckung geeignet. Die Matte löst sich - trotz reichlich Papierfütterung - bereits wieder in Wohlgefallen auf und reißt beim Anheben. Ich decke die Futterstellen jeweils mit einem Blatt Zeitungspapier ab, wenn ich das nicht mache, werden Hanfmatte und Substrat durch die Würmer förmlich zusammengehäkelt und ein zerfallsfreies Anheben ist nicht mehr möglich.
Was ich langfristig als Abdeckung verwende, weiß ich nocht nicht, eventuell immer eine Lage Zeitungspapier, neues Futter wird dann AUF der bereits durchlöcherten Abdeckung aufgebracht und ebenfalls abgedeckt. Damit wäre immer ein Minimum an Papiernahrung gewährleistet.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Cori
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 22:17

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von Cori »

Abdeckung:
Ich habe gerade in einer Wurmbox probehalber 2 Schichten Jutestoff liegen, das Zeug aus dem Baumarkt zum Abdecken von Pflanzen im Winter. Den Würmern scheint es zu gefallen, weil man sich so schön durchwinden kann, es deckt aber nicht so fest ab wie Zeitung und es hält sich recht gut. Bin aber etwas besorgt wegen möglicher Belastungen. Habe es sicherheitshalber vorher durchgewaschen. Leider franst es dann am Rand extrem aus. Vielleicht könnte man es auch mit Stramin oder ähnlichem (Handarbeitsladen) versuchen.

Cori
Benutzeravatar
georgi
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 28. Sep 2010, 23:05
Wormery: None (yet)
Wohnort: Niedersachsen

Re: Keine Dörrwürmchen

Beitrag von georgi »

Erst wollt ich schonmal voraus erzählen:
Seit über 2 Tagen steht meine Wurmfarm im HWR im Haus und es ist bisher kein einziger Wurm getürmt :D
Trotz 5 Waschmaschienenladungen die anschließend noch durch den Trockner gingen, das hat die Würmer bisher nicht gestört (die Farm steht direkt neben der Wascmaschiene) :D
So, nun muß ich erstmal ne Woche lesen aufholen ;)
Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.
Epikur von Samos

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.
Vincent van Gogh
Antworten