Warum sind die Würmer in den Ecken Seiten anzutreffen?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Warum sind die Würmer in den Ecken Seiten anzutreffen?

Beitrag von Eisbaer »

Hi
Ich beobachte schon seid langen, dass die Würmer in/ an den Seiten wänden sich vermehrt aufhalten. Ist da das Mikroklima am geeignesten?
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Warum sind die Würmer in den Ecken Seiten anzutreffen?

Beitrag von Wurmmann »

Ja das ist anscheinend immer so. Zum Füttern kriechen sie durch die ganze Wurmfarm und halten sich dann in Nestern an den Seiten auf. Ich vermute das es dort am meisten Sauerstoff gibt. Solange das sich in Grenzen hält ist das Verhalten normal.
Nur sollten die Würmer gar nicht mehr in die Mitte kriechen, kann es bedeuten das es zu heiss in der Mitte wird. Gerade im Frühling kann das passieren. Es würde im Winter zu viel für die Würmer gefüttert und mit steigenden Temperaturen beginnt plötzlich die Hiessrotte. Das erkennt man aber vor allem daran das die Würmer an der Oberfläche rumzappeln...
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Warum sind die Würmer in den Ecken Seiten anzutreffen?

Beitrag von Flomax »

Ich habe dieses Phänomen auch festgestellt.

Aber bei mir ist es auch so dass am Rand und in den Ecken das Substrat auch am nassesten ist. In der Mitte läuft das entstehende und das dazu gegebene Wasser am besten ab.

In den unteren Kanten der Kiste und in den Ecken nicht so sehr. Dort hat das Substrat auch schnell einen etwas modrigen Geruch, was gegen die Theorie mit dem Sauerstoff spricht. Weil eben dort wo es modrig riecht, sehr wenig bis gar kein Sauerstoff vorhanden ist.

Aber meine Jungs bevorzugen diesen Bereich. Dort wo das Substrat verklumpt, modrig und nass ist, finde ich die meisten Würmer. Ich zweifele teilweise schon an der Sauerstofftheorie, denn solche Beobachtungen mache ich seit Mitte 2009. Auch im Freiland-Komposter haben sich die Würmer an den absolut nassesten und modrigsten Stellen gehäuft. Auch die Wurmeier finde ich in diesen Klumpen.

Seid ich diese Entdeckung gemacht habe, versuche ich die Wurmfarm im Ganzen feuchter zu halten, was natürlich zu Problemen mit den Lufthohlräumen führt, denn das nasse Substrat hat das bestreben diese Hohlräume zu füllen. Auch die Wellpappe, die diese Hohlräume bilden soll, ist sehr schnell durchgeweicht und platt gedrückt vom darüber befindlichen Material.

Ich habe zwar momentan eine gute Balance zwischen Strukturmaterial, Substrat (heissgerotteter Kaninchenmist) und Zusatzfutter (Salat+Gemüsereste+Kaffeesatz) gefunden, allerdings habe ich noch keine Messungen über den PH-Wert, Feuchtegehalt und den C-Gehalt (Glühverlust) gemacht. Erst wenn ich von diesen Messungen Ergebnisse habe, kann ich bei der o.g. Zusammensetzung bleiben oder muß sie ändern.

Gruß
Flomax
Antworten