Erde regenerieren

Themen rund ums biologische Gärtnern sind hier richtig. Auch Fragen um Wurmhumus werden hier beantwortet.
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Erde regenerieren

Beitrag von dynamind »

Ich habe die Bodenplatte benutzt und Löcher reingebohrt, denn wenn ich den Komposter ohne Bodenplatte aufgestellt hätte wären die ganzen Wühlmäuse bei mir im Garten vermutlich direkt ins neue Haus eingezogen (bin mal gespannt ob das nicht trotzdem passiert - die Bodenplatte ist jedenfalls nicht beissfest). Ich hätte sie auch weglassen können und durch ein Gitter ersetzen, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Bodenplatte beim rausschaufeln des hoffentlich irgendwann mal fertigen Komposts nützlich ist.
kiko63505

Re: Erde regenerieren

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Ihr beiden,

Gratulation zu den Superkompostern!
Leider fehlen mir zu diesen Kompostern praktische Erfahrungen, welche Ihr sicher in der nächsten Zeit hier veröffentlichen werdet.
Kiko
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Erde regenerieren

Beitrag von utawurm »

hallo ihr beiden,

ich hatte meinen supercomposter im keller. (ich hatte auch jahrelang einen großen garten und habe dann immer nach alternativen gesucht, da es hier keine biotonnen gibt. so bin ich über bokashi und supercomp dann endlich zur wurmkiste gekommen) eine platte hat im keller nicht gereicht, weil er sehr schnell ausgetrocknet ist und das gießen dann recht problematisch wurde und auch geruchlich die nachbarn aufmerksam machte...die feuchigkeit verbreitete sich auch im raum, ich hab da viel papier gelagert und das riecht dann bald muffig...
nun steht der supercomp draußen. aber das preis-leistungs-verhältnis ist nicht gut - viel zu teuer. ein einfacher komposter macht es auch oder eine schöne holzkiste.
wenn er im keller oder auf dem balkon steht ohne erdkontakt, dann braucht man eine richtige schale oder ablaufmöglichkeit und die war dann noch teurer bei der größe.
da ist ne wurmfarm billiger und dennoch auch teuer genug. selbstbau ist wohl am besten und preiswertesten.
der mechanismus mit den hebeln scheint nicht recht sinnreich zu sein, grobe äste reichen auch als zwischenstop.

so lasst euch nicht eure experimentierlust nehmen, habe ich auch nicht gemacht.
mich würden eure erfahrungen interessieren.

alte erde peppe ich seit jahren immer wieder auf. so ähnlich wie hier beschrieben. alte erde unten rein, kokoshumus mit untermischen oder obenauf und dann wurmhumus oder kompost oder walderde...geht prima.
alte erde wird für die kartoffelzucht immer verwendet und danach ist sie wie neu. ein paar würmer sind immer mal dabei. wo sie im winter sind? es kommen immer mal wieder neue dazu.

vlg utawurm
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Erde regenerieren

Beitrag von dynamind »

ja stimmt, er trocknet bei mir auch schnell aus. Vielleicht hätte ich ihn direkt auf die Erde stellen sollen, mit Mäusegitter drunter? Zieht sich so ein Kompost Feuchtigkeit aus der Erde wenn es trocken wird?

Aber ich probiere jetzt mal einen Durchgang so. Bin aber bis jetzt ständig am Wasser drüberschütten. Würmer habe ich zwar eine Handvoll reingeworfen, aber für die ist das im Moment wahrscheinlich so riskant wie eine Mondexpedition - aber sie erleben was und können dem Rest des Knäuels dann was erzählen :-)
(und ganz zur Not über die Löcher abhauen die ich ihnen gebohrt habe)

Ich habe ihn mir aber wirklich hauptsächlich wegen der Optik gekauft. Natürlich könnte man sich so eine Kiste auch selbst zusammenbauen bzw....ICH könnte es nicht :P
Würmli
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 25
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:20
Wormery: Wurm Cafe

Re: Erde regenerieren

Beitrag von Würmli »

Hallo,

ganz billig ist der Supercomp nicht. Doch da schließe ich mich dynamind an, wer´s selber bauen kann prima, ich kriege das leider so nicht hin :P
Außerdem ist das ja nicht nur außen das Holz, da ist ja passgenau auch ein Einsatz aus Doppelstegplatte drin aus dem selben Material wie der Deckel. Wenn ich das so alles zusammen rechne bin ich bei Marke Eigenbau beim Material nur etwas billiger. Und dann Werkzeug (da bin ich recht schlecht sortiert) kaufen und meine Finger (cry)
Da ich das Teil auf der Balkonterrasse habe und da Drainagepflaster liegt (Wasser wird zum gießen aufgefangen) ist es nicht schlimm wenn ich da Wasser drüber gieße.
:idea: So ist das dann ja schon vorgedüngt.
Was mir jetzt bei den Temperaturen - 30° vorgestern - angenehm auffällt ist das wirklich nichts zu riechen ist selbst wenn man genau neben dem Teil steht. Bei engen Platzverhältnissen unbezahlbar :lol: Und die Würmer haben bis jetzt auch überlebt, denn als ich gestern abend mal schauen war sah ich einige der Tiere im Licht der Taschenlampe nach unten verschwinden :D
Ebenfalls positiv fällt mir auf das der Rottevorgang recht schnell ist, als ich hinter die Klappe unten guckte war da alles schon schwarz wenn man die Struktur des Materials auch noch erkennen konnte aber deutlich reduziert. In dem Zustand habe ich das früher im Garten schon auf die Beete gegeben.
Doch die wirkliche Bewährungsprobe, nämlich Sommer und Winter, steht dem Teil ja noch bevor, der Anfang ist jedenfalls vielversprechend.

LG Elke
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Erde regenerieren

Beitrag von dynamind »

Ja - als ich ihn aufgebaut habe hatte ich ähnliche Gedanken. Die ganzen Teile einzeln gekauft hätten - zumindest nach Baumarktpreisen - auch einiges gekostet. Mein Gefühl ist eigentlich auch gut mit dem Supercomp - ich habe aktuell eher das Problem, dass ich noch nicht viel habe um es reinzuwerfen :P

Ausserdem - und da ist für mich interessant wie das Würmli macht. Einerseits sollte man bei so einem Thermokomposter ja auf das Verhältnis von Grün und Braunschnitt achten, weil ja nur mit genügend Stickstoff die Rotte schnell aktiviert wird - aber wenn man Würmer drinh at will man ja eigentlich gar keine Heissrotte starten, oder?
Ausserdem schmeckt den Würmern ja eher Küchenabfall und weiches Material und mit dem groben Gartenschnitt können sie lange nichts anfangen (um das zu zerkleinern wäre ja wieder die heissere Verottung gut).

Im Moment habe ich eine Mischung aus Küchenabfällen (eher grün), Kaffee und sehr viel grobes Material drin (Sägespäne, Blätter, kleine Hölzchen) und hoffe auch, dass die Würmer wenn es ihnen zu heiss wird die Löcher im Boden finden. Aber ich habe auch noch nicht viel Würmer drin - nur eine Handvoll als Vorhut...
kiko63505

Re: Erde regenerieren

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Zusammen,

Der Supercomp ist ein Komposter der sich nicht verstecken muss, was man von den meisten Kompostern nicht behaupten kann. In der Handhabung allerdings dürfte er sich kaum von einem normalen billigkomposter unterscheiden.
Der mögliche Vorteil des Kamineffekt muss zwangsläufig auch Nachteile haben, nämlich das schnellere austrocknen des Kompostgutes.
Im Prinzip sind alle käuflichen Komposter oder Thermokomposter nur eine Notlösung und können mit einem natürlichen Komposthaufen nicht verglichen werden. Flomax hat es schon oft angedeutet, diese Komposter sind zu klein und zu schlecht isoliert, es kann also niemals eine 100%ige Heißrotte stattfinden. Das Rottegut ist immer voller Samen, bedingt durch zu wenig Rottetemperatur. Wildkräuter und unerwünschte Pflanzen werden auf jedenfall im verwendeten Kompost wachsen. Bei mir waren es im letzten Jahr Tomatenpflanzen, diese wuchsen sogar zwischen den Erdbeeren die ich im Kübel habe.
Ein weiterer Nachteil ist das wenige Kompostgut, welches uns zur Verfügung steht. Könnte man einen Komposter einmal komplett befüllen, würde diesen noch ein wenig gegen Wärmeverlust isolieren, so könnte man möglicherweise zu einem sehr guten Ergebnis kommen.
In den wenigsten Fällen dürfte es einem Komposterbesitzer gelingen einen Komposter komplett zu befüllen, es erscheint ein schier unmögliches Unterfangen zu sein. Kaum ist so Komposter voll, schon fällt alles in sich zusammen. Im letzten Jahr habe ich sogar Wöchentlich einen Sack Blumenabfälle, aus einem Blumenladen, meinem Komposter zugeführt. Es dürften so an die 25 Müllsäcke gewesen sein, mein Komposter ist bis heute aber nur halbvoll. Fasst euch also bitte in Geduld.
3 Jahre habe ich gebraucht bis ich meinen Komposter, mittlerweile sind es 2, so richtig verstanden und bedient habe.
Ein sehr wichtiges Werkzeug ist ein Kompoststab, Jasper bietet so was auch an. Dieser wird verwendet um das Kompostgut umzuschichten und mit Sauerstoff anreichern. Wöchentlichist das ein Zeitaufwand von ca. 3 Minuten. Tiefgründiges befeuchten ist ebenso wichtig, tiefgründig heißt Wasser sehr langsam im Komposter verteilen. Das Rottegut muss das Wasser aufsaugen können, viel Wasser in wenigen Augenblicke haben Null Wirkung, im Gegenteil, es werden wichtige Stoffe ins Erdreich gespült. Weiterhin ist auf ein vernünftiges C/N Verhältnis der Ausgangsstoffe zu achten. Dieses Thema wurde hier im Forum schon ausgiebig erwähnt, also bei Interesse die Suchfunktion zur Hilfe nehmen.
Was immer die Werbung der Hersteller verspricht, es ist oft nicht Wahr oder zumindest nur Halbwahr. Es muss mit mindestens 6 Wochen gerechnet werden bis man Mulchkompost aus dem Komposter entnehmen kann. Reifen Kompost zu entnehmen dauert sicherlich 6 Monate oder mehr. Will man Erde aus dem Komposter entnehmen, so kann das 2 Jahre dauern. Mulch und Reifekompost sind mit am Wervollsten da hier noch sehr viele Pflanzenverwertbare Stoffe enthalten sind. Auch profitieren die Mikroorganismen davon. Vererdeter Kompost hingegen hat kaum noch Nährstoffe.
kiko

@ Dynamind,
Ausserdem schmeckt den Würmern ja eher Küchenabfall und weiches Material und mit dem groben Gartenschnitt können sie lange nichts anfangen (um das zu zerkleinern wäre ja wieder die heissere Verottung gut).

Ganz egal was den Würmern nun schmeckt oder ob sie alles fressen was im Komposter ist, es gehört auch grobes Material in den Komposter. Grobes Material hilft auch den Komposter zu belüften. Nochmals, bitte auf das C/N Verhältnis achten.

Sorry, noch ein Nachtrag:
Unter normalen Verhälnissen stinkt ein Komposter niemals. Unangenehme Gerüche aus dem Komposter deuten auf Fehler vom Betreiber hin.
Würmli
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 25
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:20
Wormery: Wurm Cafe

Re: Erde regenerieren

Beitrag von Würmli »

Hallo,

mal ein Zwischenbericht von meinem Komposter.
Da musste ich jetzt nicht mehr gießen, das Schwitzwasser tropft, ähnlich wie beim Wurmcafe, wieder zurück und da der Deckel nicht 100% dicht ist kommt auch immer ein wenig Regen durch. Im Moment reicht das aus um alles leicht feucht zu halten, den Sommer muß man halt abwarten.
So ein Komposterbelüftungsteil habe ich nicht, ich belüfte mit einer alten Kinderhacke (das Ding sieht aber praktisch aus, mal schauen was mein Finanzminister da sagt :roll: )
Das eingefüllte Zeug ist um die Hälfte geschrumpft, so in ein - zwei Wochen will ich mir das mal wieder von unten/innen ansehen, vieleicht kann ich ja schon etwas für die großen Kübel als Mulchkompost abzweigen.
Befüllt wird mit Küchenresten die im Wurmcafe keinen Platz mehr finden, was in Töpfen und Kübeln so an "Gartenabfall" kommt und der Inhalt aus zwei Vogelkäfigen (den Schubladen) die sind zur Hälfte mit Sand und die andere Hälfte mit Holz- tja wie nennt man das :? so kleine Holzplättchen aus Buchenholz, gefüllt. Meine Geier lieben es damit zu spielen und zu staubfeinen Bröseln zu zerlegen.

Bin mal gespannt was bei der Inhaltsichtung raus kommt und ob ich dabei ein paar meiner Arbeiter entdecke, da ich nur einen, leider toten, Flüchtling auf dem Balkonpflaster entdeckt habe hoffe ich mal das die anderen brav ihren Job machen (bat)

LG Elke
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Erde regenerieren

Beitrag von Wurmmann »

Du hast Geier? So richtige Geier? Das klingt ja irre spannend. Könntest Du dazu mal einen Beitrag in "Alles andere" mit mit Fotos machen? Das fände ich super!

Der Kompoststab (Compost Mate) ist wirklich super. Leider werde ich ihn aus dem Angebot nehmen sobald ich die letzten 4 verkauft habe. Es ist fast unmöglich einen Karton zu finden in dem man ihn versenden kann. Diese Kartons kosten dann etwa 5€ das Stück! (wall)

Das ist das erste mal das ich ein Produkt aus dem Shop nehmen werde hinter dem ich voll stehe (cry) Danke für Eurer Mitleid!

Habt ein schönes Wochenende und geniest die schöneren Temperaturen!
Jasper
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Erde regenerieren

Beitrag von dynamind »

Dann bin ich ja froh, dass ich noch einen "ergeiern" konnte. :P (ich hatte bei einer kurzen Recherche sogar den Eindruck gewonnen, dass du die Dinger in D recht exklusiv verkaufst)

Aber kannst du die Compost Mates nicht einfach mit Pappe umwickeln und verkleben um sie zu verschicken?
Leider konnte ich ihn noch nicht ausprobieren, aber die nächsten Tage ist dann Premiere.
Antworten