Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
wurmhelm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Do 4. Mär 2010, 20:18

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von wurmhelm »

hi,

wollte eh nie franchisenehmer werden, aber 12 mille ist schon ne menge.

über die zucht mach ich mir eh keinen kopf,
eher über die vermarktung.

wurmhelm
Benutzeravatar
Tobi-Headworm
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 58
Registriert: Do 4. Mär 2010, 09:05

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Tobi-Headworm »

Am besten wirds wohl sein das wenn mein Beitrag sehr lang wird, ich meine Fragen farblich darstelle. Ich schreibe gern u. möchte euch an meinen Gedanken teil haben lassen.

Ja Natürlich sehr professionell macht das der Grand und auch schön zu sehen. Respekt für solch eine Unternehmensentwicklung.

Dagegen fangen wir klein an, ist ja normal. Aber da kann man eben gut sehen wie sich die Humusproduktion auch in Deutschland entwickeln kann, wenn man sein kleines Einzelunternehmen dann nach Jahren im Griff hat und die Nachfrage nur noch größer wird sollte man sich vergrößern.

Jetzt outen sich alle hier zu Wurmvisionären, Träume sollte man versuchen zu verwirklichen, nicht alle Träume werden wahr doch ich bin der Meinung die Humusproduktion muss kein Traum bleiben. Es gibt genügend informationen zu sammeln und Leute die sich bereits damit auskennen gibt es auch. ich möchte ja auch nicht den Wurm neu erfinden, lediglich davon leben muss ich können dann bin ich sehr zufrieden, da gab es schon viel schlechtere Zukunftsaussichten die mich beruflich verzweifeln liesen. In einem Job in dem man 8h arbeitet u. der Lohn reicht trotzdem nicht. Dann Hartz 4 zusätzlich beantragen kann nicht die Lösung sein um dann wieder ohne Arbeit da zu stehn.

Ich wünsch dir Thomas und Wurmhelm auch viel Erfolg auf eurem Weg. Schön das man den hier ein wenig gemeinsam gehen kann und sieht das man nicht allein ist ;) Auf gute Zusammenarbeit...

In meiner Situation kann ich leider nicht langjährige Erfahrung sammeln um mich dann zu verwirklichen. Ganz einfach deswegen da ich nen klaren Schlussstrich gezogen habe und ab sofort mein Leben und meine Existenz selbst in die Hand nehmen werde. Aus der Arbeitslosigkeit (Alg I) herauß habe ich einen Anspruch auf 9 monatigen Gründungszuschuss. Dafür braucht man einen Restanspruch von 90 Tagen. Mein Restanspruch wird am 26.3.10 genau 90 Tage betragen. An diesem Tag muss ich das Gewerbe anmelden, wie der Zufall es will habe ich genau an diesem Tag meinen 26. Geburtstag ;)

Ich wage es...einmal muss man etwas wagen!

Mein Unternehmensberater (er findet die Idee richtig gut) und ich wollen gemeinsam ein Geschäftsplan entwickeln der auf festen Beinen steht um mit einem guten Konzept eventuelle staatliche Förderungen zu bekommen. Gerade bei den Betriebsnotwendigkeiten sollte man versuchen sich diese staatlich fördern zu lassen. Diese sind auch nicht zurück zuzahlen. Ihr merkt also wie wichtig es jetzt ist alle Dinge mit einzubeziehn, um dann alles was dafür Notwendig ist zur Verfügung zu haben bzw. weiß was alles notwendig ist u. das am besten mit den kleinstmöglichen Finanzen. Wenn die nächste Woche rum ist denke ich sind wir mit dem Geschäftsplan schon viel weiter. Ein Wurmbeet ist natürlich erst nach einem Jahr fertig darum brauch ich unbedingt eine funktionierende Wurmzucht vor dem nächsten Winter.

Also es wird sich wirklich demnächst alles für mich ändern, ich bin jung, single u. hab die Unterstützung meiner Familie die mir gerade viel Mut zusprechen.

Ja so eine Art Drahtgitter unter dem Wurmbeet wäre ne super Idee gegen Maulwürfe etc.

Müsste man nur wissen welche Drahtstärke das sein sollte?, nich das nach 1-2 jahren der Draht durchgerosstet ist.

ca. 10 cm tief die Drahtfläche einbetten sollte denke ich reichen.

Das 1. Wurmbeet soll dieses Jahr angelegt werden. 30 m² = 1,5m x 20m x 0,7m = 21.000 L Wurmhumus Jahresertrag

könnt ihr mir für die Seitenwände bestimmtes Holz empfehlen?

Ein Pferd macht im Jahr ca. 10 m³ Mist...wenn ich richtig gerechnet habe und ich von einer 75 %igen Volumenreduktion ausgehe, benötige ich allein für das Wurmbeet den Mist von ca. 9 Pferden im Jahr.

Also müsste ich bei jedem Pferdebesitzer alle 14 Tage den Mist abholn. Das ganze täglich zu machn hat wohl kein Sinn.

Bei einer Fläche von 30 m² Wurmbeet benötige ich 1000 Mistwürmer pro m² = 30.000 Würmer.

Wie hoch darf die regelmäßige Schicht Mist höchstens sein?

Aber natürlich brauch ich noch mehr Mist und Würmer, denn es soll ja nebenbei die Wurmzucht entstehn. In der ich dann auch eben alle 14 Tage den Mist verfüttere.

Nehmen wir einfach mal das Bespiel Worm Guy. Er hat angefangen mit 12.000 Würmern. Ich schätze in einem Eimer hat er 1000 Würmer, also 12 Eimer. Ich könnte mir gut Vorstellen das 1000 Würmer einen halbvollen Eimer Substrat ca. 5 L innerhalb 2 wochen zu Humus verwandeln können. Dann bräuchte man ca. 60 L Mist. Wenn man so anfangen würde könnte man alle 14 Tage schonmal zu Beginn ca. 15 L Humus ernten.

Oder schätz ich das völlig falsch ein?

Wenn ich einen 10 L Eimer nehme, wieviel Mist mit wieviel Würmern sollte da rein?

Und auch über das Temperaturproblem sollte ich mir unbedingt Gedanken machen. In der Scheune und Garage ist kein Strom....das muss gelöst werden.

Wenn Strom da wäre, was haltet ihr von einem Elektroofen?

Bei meinen bisherigen überlegungen kam also bisher zusammen - ich benötige:

-eine BE Führerschein Erweiterung
-einen Anhänger
-Strom in einem beheizten Raum für die Zucht
-12.000 Würmer anfangs für die Zucht
-30.000 Würmer für das wurmbeet
-Viel Holz, Eimer, Unterbodenschutz
-ein Erntehilfsgerät
-Lagerraum
-...
-...
-...
-ne Menge durchhalte Vermögen... ;)

Was da wohl für Finanzen auf mich zu kommen...


...langt erstma wieder ;) Step by Step wird mein Kopf gefüttert :lol:

Bitte ergänzt bzw. berichtigt mich.
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Wurmmann »

Aber machen wir es besser! Lass uns ein funktionierendes System entwickeln und weltweit an Vermikulturbauern vertreiben - ohne horrende Lizenz.
Da bin ich dabei!
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Wurmmama »

Tobi-Headworm hat geschrieben:darum brauch ich unbedingt eine funktionierende Wurmzucht vor dem nächsten Winter.
Ich wünsche dir ganz viel Glück! ABER: So auf Krampf... ich weiß nicht...
Tobi-Headworm hat geschrieben:
Nehmen wir einfach mal das Bespiel Worm Guy. Er hat angefangen mit 12.000 Würmern. Ich schätze in einem Eimer hat er 1000 Würmer, also 12 Eimer. Ich könnte mir gut Vorstellen das 1000 Würmer einen halbvollen Eimer Substrat ca. 5 L innerhalb 2 wochen zu Humus verwandeln können. Dann bräuchte man ca. 60 L Mist. Wenn man so anfangen würde könnte man alle 14 Tage schonmal zu Beginn ca. 15 L Humus ernten.
Das, was da im Eimer war, sah eher aus, wie das, was er aus dem Wurmbeet genommen hat. Also schon ein vorbereitetes Bett, mit Eiern und allem Drum und Dran.

Mist kannst du - glaub' ich - auch nicht so einfach füttern, der muss erst ne Weile liegen.

Also, pi mal Daumen wandern in meine Wurmfactory 2kg Küchenabfälle pro Woche. Ich hab' sie seit November 2008 in Betrieb. Nach deiner Rechnung hätte ich grob übern Daumen schon gute 30kg Wurmhumus ernten können. Wenn es hochkommt, waren es 5kg.
wurmige Grüße
Wurmmama
wurmhelm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Do 4. Mär 2010, 20:18

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von wurmhelm »

also tobi,

meine situation ist ähnlich deiner, nur bin ich 53

anstatt dem drahtgeflecht kannst auch diese backsteine nehmen, da gibt es doch welche mit runden, kleinen löchern.

zur humusmenge kann ich nix sagen, oder doch
bei vermi-grand sind 5.000.000 würmer im einsatz und er produziert im jahr 500kubikmeter humus wenn ich mich recht erinnere.
für 5 kubikmeter jährl. sind also 50.000 würmer nötig.

da mein hauptaugenmerk darauf abgezielt war die anzahl meiner mitarbeiter schnellstmöglich zu vergrößern,
hatte ich ja 2000 geordert bei T, es kamen 200.
war stocksauer, aber würmer mußten her.
lach ich heute drüber wie ich in fremden komposthaufen gewildert habe :oops:

das mit dem mist geht schon, darf halt nur eine dünne schicht sein, damit nix gärt.
hab mit meinem karnickelmist da keine probleme, kannst ihn ja aber auch vorroten lassen.

wurmhelm
Benutzeravatar
Tobi-Headworm
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 58
Registriert: Do 4. Mär 2010, 09:05

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Tobi-Headworm »

Danke Mama, ...es soll kein Krampf werden sondern gut geplant werden nur muss ich nun auch versuchen wirtschaftlich zu denken u. dazu gehört sich Etappen zu setzen.

Bedingungen schaffen, Ausrüstung besorgen, step by step und natürlich muss ich mich genau informieren über das was ich vor habe. Um die Natur zu begreifen und um sie sich zu nutze zu machen glaube ich muss man nicht studiert haben. Mein Wille ist mein Weg.

Also ich glaube nicht das beim Worm Guy etwas anderes in den Eimern war....es sagt ganz deutlich das traditionell die Würmer in betten als Wurmbeeten gezüchtet werden aber er arbeit mit diesen Eimern da es die Vorteile hat alle 14 Tage zu ernten.

Ich bin nicht der Fachmann der sagen kann ob das so auch funktioniert oder nicht....ich denke schon. Eben mit idealen Bedingungen.

@wurmhelm

Siehst da liegt mein ganzen Leben sogar nochmal dazwischen, wäre doch schön wenn mein Geschäft läuft und ich später sagen kann...ich hab von alten schlauen Füchsen gelernt. Für Würmer ist man nie zu alt, am Ende griegen sie ein doch :lol: (könnte auch bei Würmerwitzen stehn)

müsste man abwegen was günstiger ist....großes drahtgitter oder so eine Art Backsteinfundament
Bild
da kommt kein Maulwurf und keine Maus durch...

Ich schätze 10 cm Schicht Mist auf die Wurmbeete gehn in Ordnung?

In den Eimern oder Boxen wüsste ich nicht wieviel ich Mist reingeben kann, mit wieviel Würmern.

Die Würmer unterscheiden sich doch sicherlich auch in ihrer Fressmenge...soll ja auch Dendrobena gezüchtet werden, fressen die gleichviel wie Mistwürmer? Mögen sie überhaupt auch den Pferdemist so gern wie Mistwürmer?
Zuletzt geändert von Tobi-Headworm am Mo 8. Mär 2010, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
wurmhelm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Do 4. Mär 2010, 20:18

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von wurmhelm »

genau,
diese steine meinte ich,

damit hast du dein leben lang ruhe.

ich habe eisenia foetida der unterschied zu deinen ist nur für angler wichtig,
wobei deine die beliebteren für angler sind.

wurmhelm
Benutzeravatar
Tobi-Headworm
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 58
Registriert: Do 4. Mär 2010, 09:05

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Tobi-Headworm »

stimmt die halten ewig, da kann ich mich nächste woche gleichmal schlau machn was 30 m² hier kosten würde.

Ich würde eben gern Mistwürmer im Wurmbeet haben und Dendrobena in der Zucht.

Wenn ich Dendrobena im Wurmbeet hätte wären die denn genauso Effektiv wie die Mistwürmer?

Die Mistwürmer haben ihren Namen doch bestimmt verdient...
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Eisbaer »

hallo zusammen
Um nochmal auf unseren amerikanischen Wormguy zu kommen.
Wieviele Würmer sind in einem Eimer?
Bei Grand etc sieht man das Gewimmel wenn man ein wenig gräbt aber im Eimer?
Also erst das zu zerkleinernde Material hinein und dann oben drauf die Würmer...
Wo kommen die Miniwürmer und die Eier hin?
Benutzeravatar
Tobi-Headworm
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 58
Registriert: Do 4. Mär 2010, 09:05

Re: Gründung einer Wurmfarm / Wurmzucht u. Humusproduktion

Beitrag von Tobi-Headworm »

Das frag ich mich eben auch...

Wieviel Würmer auf wieviel Substrat in einem Abstand von 2 Wochen?

Die Babywürmer und Eier wandern ganz klar auch in nen neuen Eimer zum heranwachsen.

So vergrößert sich dann die Zucht. Der Worm Guy weiß natürlich genau welches Alter jeder Eimer bzw. jede Etage seiner Paletten hat.

Natürlich unter besten bedingungen für die Würmer.

Wielang dauert es wohl bis dann die kleinen würmer und Eier selbst Substrat umwandeln können?
Gesperrt