Anfängerfragen

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
wormy
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 5
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 09:52
Wormery: None (yet)

Anfängerfragen

Beitrag von wormy »

Hallihallo

Ich bin neu bei wurmwelten.de gelandet und neu wurmifiziert. :o
Ich habe keine Wurmfarm jedoch einen riesigen Garten. Um den Boden zu verbessern (Lehmig) habe ich im Sinn viele Würmer auszusetzen und den ca. 120 Heckenpflanzen und ca. 800 - 900 m2 Rasenfläche mit Wurmhumus zusätzlich zu unterstützen. Ich habe mir überlegt aus Wurmhumuserde mit Wasser einen Dünger zu erstellen und die Heckenpflanzen zu giessen. Vorallem denen, die am kämpfen sind. Ueber die Rasenfläche etwas Wurmhumus verteilen, an den Stellen wo er schlecht wächst und viel Unkraut schiesst. Beim Gartenbauen war der Boden zu nass und die Maschinen haben stellenweise den Boden ziemlich verdichtet. Auch wurde der Humus ungleichmässig verteilt und teilweise hat es weniger.

Ich muss gegen Staunässe angehen (eine Sickerleitung haben wir schon gebaut) beim Schaufeln haben wir zwar in der Tiefe einige (wieviel sind viele?) Würmer gesichtet. Daher meint mein Mann sowieso ich spinne ;) einwenig zusätzlich Würmer zu kaufen.

Wie berechne ich wieviele Würmer ich dafür benötige? Ich dachte an etwas 250 Tauwürmer und 1000 Kompostwürmer gemischt. Zuviel? (irre)

Macht meine Idee im Herbst Sinn oder soll ich bis im Frühling warten? :?:

:P

danke für Euren Rat

Wormy lässt grüssen
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmann »

Hallo Wormy,
Hallo und (willkommen) , hier bist Du richtig :)

Den Boden aufzulockern ist ein langfristige Projekt bei dem man viel Geduld haben muss :( Ein impfen mit Würmern, kann da schon Sinn machen, es sei denn Ihr Boden ist stellenweise sehr verdichtet aber sonst schön locker. Dann gehen die Würmer natürlich lieber an die lockeren Stellen. Eine Impfung sollte nach 6 Monaten wiederholt werden um gute Ergebnisse zu erreichen. Um abzuschätzen wie Erfolgreich das ganze war muss man sich aber 2 Jahre gedulden.

Um die Anzahl der Regenwürmer in Ihren Garten zu schätzen, können Sie ein 20x20x20xm großes Quadrat Erde ausheben und sieben. Die darin enthaltenen Regenwürmer werden nun mit 25 multipliziert um die Anzahl Regenwürmer pro Quadratmeter zu erhalten. Die optimale Anzahl von Würmern liegt bei 1000 Regenwürmern pro Quadratmeter bzw. 40 per Probe.

Wurmhumus einzusetzten macht auch da langfristig Sinn, da sich Würmer (auch heimische) darin wohlfühlen werden. Den Humusgehalt im Boden zu erhöhen wird ihn auch auflockern. Das dauert allerdings auch lange...

Weiterhin empfehle ich auch das mulchen unter Ihre Hecken sehr! Durch das anhäufen von Blättern, etc, werden nicht nur Regenwürmer angezogen, sondern auch Igel fühlen sich dann wohl. Und die fressen bekanntlcih die gefürchteten Schnecken. Mehr zum mulchen:
http://www.wurmwelten.de/shop/mulchbuch ... p-168.html

Halt uns auf dem laufenden!
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmama »

Wurmmann hat geschrieben: können Sie ein 20x20x20xm großes Quadrat Erde ausheben

Halt uns auf dem laufenden!
:lol: :lol: :lol:

Ja, vor allem, wie lange das gedauert hat.
(willkommen)
wurmige Grüße
Wurmmama
wormy
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 5
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 09:52
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerfragen

Beitrag von wormy »

Danke Euch beiden. Ich werde mich melden und Status bekannt geben.

Wurmmama wieso diese drei :lol: was belustigt dich so an meiner Anfrage?

Wurmige Grüsse
Wormy
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmama »

Mich belustigen die angegebenen Maße von Wurmmann. ;)
wurmige Grüße
Wurmmama
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmama »

So, nun mal Spass beiseite.

Mit den paar, von dir ins Auge gefassten, Wuermern wirst du nicht weit kommen. Tauwuermer lassen sich wohl auch gar nicht so einfach vermehren.

Ich habe in meinem ehemaligen Mietshaus ein bisschen rumgespielt. Sonnenblumen auf einen Randstreifen gesaet und immer wieder von den maehgeilen Nachbarn den Rasenschnitt erbettelt und damit gemulcht. Da die Biomasse, die in eine Wurmkiste gegeben wird, auf einen winzigen Bruchteil schrumpft und die Humusernte entsprechend ausfaellt, habe ich immer dann, wenn ich etwas eruebrigen konnte, Wurmhumus unter den Mulch gegeben.

Das Ergebnis war fuer meine Begriffe einfach genial. Locker, kruemelig und gut mit Wuermern bestueckt, nach ca. Neun Monaten. ABER: das waren insgesamt vielleicht zwanzig qm und dort sind mindestens 500 Liter Rasenschnitt draufgewandert. Das kannst du dir ja mal auf deine Gartengroesse umrechnen.

Nun haben wir seit April endlich ein groesseres Grundstueck und ich bin dabei mit Wuermern und Mist den Boden mittels Flaechenkompostierung fuer naechtes Jahr vorzubereiten. Kuerzlich habe ich vierzig Liter Wurmkompost aus meinem "Wunderkuebel" verteilt. Das hat aber auch nur fuer zehn qm gereicht. Ich hoffe, dass sich einige Wuermer unter der Decke aus Mist und Extramulch vermehren und naechstes Jahr ein besserer Gartenboden zur Verfuegung steht, als heute (sind ja noch fuenf Monate bis dahin).
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmann »

Oho :o
Das sollte natürlich CM sein!! :lol: :lol: :lol:

Also 20x20x20cm ausheben! Dann machen die 40 Würmer auch wieder Sinn!
wormy
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 5
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 09:52
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerfragen

Beitrag von wormy »

:lol: :lol: :lol:

AHA! Jetzt kann ich auch lachen und verstehe! Das mit den Metern habe ich gar nicht gecheckt ou das wäre eine längere Graberei und Sieben!!

Ui ja, nein ich will ja nicht alles bewurmen und mit Wurmhus beglücken. Nur die Stelle wo meine Heckenpflanzen stehen und unglücklich sind. Der Boden ist nicht überall schlecht, einfach stellenweise. Trotzdem gebe ich dir recht, dass ich vermutlich viel Zeit und Aufwand investieren müsste, wenn ich dies wie du, verbessern will.

Wieso lassen sich Tauwürmer schlecht vermehren?

Schöne Grüsse
Wormy
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Wurmmann »

Wieso lassen sich Tauwürmer schlecht vermehren?
Es dauert einfach sehr lange. Tauwürmer vermehren sich viel weniger um von der Paarung bis zum geschlüpften Wurm dauert es 2 Jahre...
Antworten