Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Themen rund ums biologische Gärtnern sind hier richtig. Auch Fragen um Wurmhumus werden hier beantwortet.
Antworten
BodoW
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 13:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Lübeck

Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von BodoW »

Heute war der große Tag: Der erste Kübel mit Balkonkartoffeln war erntereif.
Neben stattlichen 374 g Linda-Kartoffeln habe ich eine respektable Menge Exilwürmer (viewtopic.php?f=4&t=686) aus der Erde popeln können.
Bild
Temperaturbedingt waren die Kollegen etwas bewegungsträge. Das Millieu scheint aber gefallen zu haben, denn neben Kokons habe ich auch einiges an Nachwuchs gefunden. Zusammen mit Wurzelrückständen sind sie jetzt wieder in der Kiste gelandet. Ich hoffe, sie werden heimisch.

Abgesehen von dieser ungeplanten on-the-fly-Düngung, wurde auch eifrig mit Wurmtee aus der Kiste gegossen. Das schlägt sich dann auch im Ertrag nieder. Immerhin die vierfache Masse vom letzten Versuch. Zusätzlich hatte ich beim Ausräumen auch den Eindruck, dass die Erde immernoch sehr feinkrumig ist.

Momentan liegt auch die Tomatenernte bei 3,2 kg, und es hängen noch geschätzt 1 kg an den Pflanzen.
Danke Wurmis!
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von Wurmmann »

Das ist doch mal ein tolles Ergebnis! Danke für das super Foto!

Schmecken die Kartoffeln auch besser?
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von Wurmmama »

Lecker! Wie gross war der Topf?
wurmige Grüße
Wurmmama
BodoW
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 13:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Lübeck

Re: Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von BodoW »

So, der zweite Teil der Ernte ist eingebracht.
Ertrag war etwa der Gleiche wie beim ersten mal. Sowohl was Kartoffeln als auch Würmer angeht.
Ich kann jetzt nicht behaupten, dass die Kartoffeln extraordinär gut wären. Aber durch die absolute Frische sind sie natürlich gut essbar, ohne sie vorher Schälen zu müssen. Abbürsten reicht aus.

Zum Thema Topf: Ich pflanze immer in IKEA "Fniss" (14 l). Die sind groß, robust und mit 1,99 € spottbillig.
BodoW
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mi 29. Jun 2011, 13:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Lübeck

Re: Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von BodoW »

Vor zwei Wochen hatte ich dann auch die letzten Tomaten abgeerntet. Die liegen jetzt zum Nachreifen mit zwei Äpfeln zusammen im Vorratsschrank.
Insgesamt beläuft sich der Ernteertrag des Jahres auf 5345 g von vier ausgesäten und zwei aus Geiztrieben nachgezogenen Pflanzen. -Finde ich doch recht respektabel.
Die Töpfe habe ich jetzt nicht mehr ausgesiebt, aber eine krümelige Deckschicht über der festen Erde weist doch darauf hin, dass sich einiges Gewürm dort angesiedelt hat. Vielleicht überleben ja einige den Winter, an Nahrung in Form alter Wurzeln sollte es nicht mangeln.
Grüne Pflanzenteile sowie der Wurzelballen sind natürlich in der Wurmkiste gelandet. Guten Appetit! ;)
Nächstes jahr säe ich dann nur noch Fleischtomaten (Reine de Sainte-Marte, Old German und Schwarze Sarah). Das Gemurmel dieses mal war doch ganz schön anstrengend.
Ich werde berichten..
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kartoffel- und, äh, Wurmernte

Beitrag von Wurmmann »

Na, dann guten Apettit! Bei den Tomaten übrigens ruhig etwas mehr Wurmhumus einarbeiten, da diese mehr nährstoffe benötigen als Kartoffeln.

Ich wünsche Dir einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!
Antworten