erste Ernte des Jahres

Themen rund ums biologische Gärtnern sind hier richtig. Auch Fragen um Wurmhumus werden hier beantwortet.
Wriggly
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: Do 22. Apr 2010, 08:57

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Wriggly »

@Claudia
Bei der Kleintierstreu wäre ich vorsichtig. Was da alles drin ist, ist gruselig. Ich würde keinen Pilz essen, der auf sowas gewachsen ist...
....Da kannst du natürlich recht haben... es heißt auf der Verpackung zwar :" aus 100%Pflanzenfasern" und ist auch von Ökotest diesen Januar mit "sehr gut" getestet, aber wer weiß schon, was da sonst noch so drin ist.

Grüße!

Wriggly
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Wurmmann »

Mein DTP Program hat meinen kleinen Artikel über meine Champignonzucht irgendwie kapuut gemacht. Wenn ich verscuche die Datei zu öffnen stüzt das Program ab. Also muss ich das nochmal machen. Ich hänge es an sobald es fertig ist. Um aber den ganz ungeduldigen schon etwas zu verraten:
Die Seite mit dem Wurmhumus hat tatsächlich mehr Ertrag abgeworfen. Ich konnte es selbst kaum glauben wie eindeutig das Ergebniss war.
Also noch ein wenig Geduld bis zu den Fotos...
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Flomax »

@Wurmmann

Das sind ja sehr gute Nachrichten! Aber ist denn auch auszuschließen dass der Wachstumsunterschied ursächlich nicht auch durch einen anderen Umstand als durch den Wurmhumus allein entstanden sein kann? Wie zum Beispiel optimalere Feuchtigkeit, Temperatur, Standort, ... etc pp!? Wenn das so ist, dann hast Du somit Deinen Kundenkreis mächtig erweitert!

Ich persönlich würde noch eine Versuchsreihe starten, und wenn sich der positive Einfluß des Wurmhumus auf die Fruchtkörperentwicklung bestätigt, einige Pilzzüchter kontaktieren und sie über diesen Umstand in Kenntnis setzen!

Hast Du den Wurmhumus vorher gedämpft/pasteurisiert oder unbehandelt auf das Myzel gegeben?

Du benutzt eine DeskTop-Puplishing-Software? So etwas nutzt man doch meist nur um Artikel für eine Zeitung und/oder Zeitschrift direkt in entsprechendem Layout schreiben zu können, oder? Druckvorstufenlayout sozusagen. Schreibst Du etwa Artikel für Fachmagazine oder dergleichen?

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Wurmmann »

Der Wurmhumus wurde natürlich nicht gedämpft, sonst wären ja alle (positiven) Mikroorganismen tot. Alle anderen Faktoren waren aber wirklich identisch. Natürlich hast Du recht, bei einer Versuchsreihe kann es nicht bleiben! Ich werde ganz schnell weitere machen!

Die DTP ist eine gute Wahl wenn man nicht weiss was später damit passieren soll. Es könnte ja auch mal an die Presse gehen (nicht unbedingt dieser Champignon Artikel) .Um nur ein PDF zu machen ist es wirklich etwas overkill, aber lieber so, als später alles zweimal machen müssen...
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Flomax »

@ Wurmann

Ich denke nicht dass die positive Wirkung des Wurmhumus ausschließlich auf dessen Mikroorganismenfracht zurück zu führen ist. Aber es wäre einen Versuch wert mal auszuprobieren ob gedämpfter/pasteurisierter Wurmhumus die gleichen Erfolge erzielt wie frischer/unbehandelter!

Die Pilzzüchter arbeiten meines Wissens nach fast nur mit dermaßen behandeltem Susbtrat, um ausschließen zu können dass ausser der gewünschten nicht auch noch andere Pilzsorten wachsen.

Bei Champignons hat das zugegebene Substrat oftmals auch eine Wirkung auf den Geschmack. Konntest Du diesbezüglich schon feststellen, ob große Unterschiede im Geschmack zwischen den ohne und mit Humus herangezogenen Pilzen bestehen?

Ich fände es wirklich toll, wenn sich die Wachstumsförderung durch den Wurmhumus bewahrheitet/bestätigt! Leider kann ich mit meinen Myzelen keine Versuche mehr machen, denn sie sind "verbraucht". Ich verarbeite sie diese Woche noch in meinen Wurmstapelboxen als Futter. Und gegen den Kauf von neuen Myzelen spricht der mir auferlegte Investitionsstop für nicht dringend notwendige Nebenaufwendungen! ;)

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Wurmmann »

Klar, alleine der Düngegehalt wird es auch schon bringen. Aber eine gute Idee!
Die Pilzzüchter arbeiten meines Wissens nach fast nur mit dermaßen behandeltem Susbtrat, um ausschließen zu können dass ausser der gewünschten nicht auch noch andere Pilzsorten wachsen.
So ist es, also muss sich der Aufwand für die schon lohnen!
Bei Champignons hat das zugegebene Substrat oftmals auch eine Wirkung auf den Geschmack. Konntest Du diesbezüglich schon feststellen, ob große Unterschiede im Geschmack zwischen den ohne und mit Humus herangezogenen Pilzen bestehen?
Ich selbst leider nein, da ich genau in der Woche eine Erkältung hatte. Freunde sagen allerdings das es besser schmeckt...
Hochbeet
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 133
Registriert: Do 25. Mär 2010, 08:01

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Hochbeet »

Claudia hat geschrieben: Unser Favorit stammt aus Andalusien:

Champignons in Scheiben in eher mehr als weniger gutem Olivenöl mit viel gepresstem Knoblauch und Salz so lange scharf braten, bis das Wasser verdunstet ist. Zusammen mit frischem Hefebrot und Rotwein... *sabber* :mrgreen:
Gerade mit 250 gramm Champignons (verschwindend gering, nachdem das Wasser weg ist :D) das Rezept mit einer Knolle gepresstem Knoblauch, Bertoli O-Öl und Baquette gemacht.
War lecker, nur denke ich, nachdem ich fast nur Knoblauch geschmeckt habe, es war davon etwas zu viel :lol:

Bis zur nächsten Ernte
Hochbeet
Claudia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 208
Registriert: So 31. Jan 2010, 12:12

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Claudia »

Hallo Pilzfreunde!

Heute hatte ich meine erste Ernte von Champignons aus dem Minitreibhaus. 640g super junge, knackige Pilzchen. Nur drei davon hatten schon richtig aufgeschirmt. Das Gewicht versteht sich schon ohne Abschnitt, also genau so, wie die Pilze gleich mit Rührei und Petersilie in die Pfanne wandern.

Also ein Pfund Champignons dieser Frische und dazu das Vergnügen, die wachsen zu sehen... Dafür hat sich das Ganze schon gelohnt.

Und beim nächsten Mal dann mit Wurmhumus... da platzt das Treibhaus aus allen Nähten! :mrgreen:

Der Abschnitt mit den Myzelresten ist sicher ein super Anschubs für den Kompost.

Viele Grüße
Claudia
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Eisbaer »

Gratulation
ich hoffe wir finden einer gute wiederverwertbare Methode um nicht immer nachzubestellen :D
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: erste Ernte des Jahres

Beitrag von Flomax »

Wollte Jasper nicht seine Ergebnisse bezüglich Wurmhumus und Pilzzucht veröffentlich mit Fotos? Ist das irgendwo geschehen? Hab ich es nur übersehen?

@Eisbär

Ich denke da kommen wir nicht drumherum - immer wieder neues Myzel zu kaufen. Ich habe echt alles probiert den Lebenszyklus meiner Myzele zu verlängern - vergebens!

Gruß
Flomax
Gesperrt