Endlich versöhnt ...

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
Wurmbär
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 355
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 17:42
Wormery: DIY Wormery

Endlich versöhnt ...

Beitrag von Wurmbär »

… mit Blattläusen und –wanzen :)

Vor einiger Zeit hatte ich hier im Forum zwei Fragen bezüglich des Kokossubstrats gestellt. Da diese Fragen wohl übersehen wurden und ich dachte, dass sich die Antwort vielleicht schon durch Fragestellung ergab, oder die Fragen an sich einfach unlogisch und dumm waren, begab ich mich auf eine abenteuerliche Reise durch das Internet.

In kürzester und leicht verwirrter Form:

Kokosfasern, so stellte ich dann fest, bestehen hauptsächlich aus Lignin und Zellulose.
Lignin enthält Stickstoff … – Zellulose dagegen …. Kohlenhydrate, sprich Kohlenstoff, Wasser und Sauerstoff … (egal wie das jetzt auch immer funktioniert).
Pilze bauen Lignin ab, um Zellulose und Hermizellulose, deren eigentliche Wachstumssubstrate, verwerten zu können.

Gut – aber was hat das jetzt mit den Läusen zu tun???

Ganz einfach, als ich vor vielen Jahren, durch eine Düngung mit abgelagertem Kuhmist, so richtig Leben in die Balkonkästen brachte, dann auch noch mit Hornspänen nachdüngte, ist eben ein riesengroßes Ungleichgewicht entstanden. Alles ging in Richtung Stickstoff.
Die Pflanzen wurden riesig, waren weder sturm- noch regenfest (hatte ich ja schon erzählt) und zu allem Überfluß hingen sie auch noch voll mit Läusen, denen sich dann die weiße Fliege hinzugesellte und natürlich sahen meine Tomatenblätter usw. mit dem nachfolgenden Pilzbefall sehr übel aus…

Wenn ich die Dinge jetzt richtig verstanden habe, fehlte im Boden – vereinfacht gesagt – Kohlenstoff, bzw. Kohlenhydrate, sprich Zuckerarten … und das nicht sichtbare Leben im Boden benötigt nun mal verschiedene Zuckerarten … der sichtbare Teil liebt es ja auch, insbesondere Ameisen und Bienen …

Ich wage die Annahme, dass sich die benötigten Zuckerarten am schnellsten durch die Absonderungen der blattsaugenden Insekten ergeben (schneller als durch Pflanzenwurzeln oder sonst irgendetwas). Somit könnte es sein, dass diese (von mir jedenfalls bisher) „ach so sehr beliebten“ Tierchen mit den bedeutendsten Faktor in der Aktivierung und Aufrechterhaltung des sichtbaren und nicht sichtbaren Bodenlebens, bzw. der Humusbildung haben.

Gleichzeitig hoffe ich, komplett danebenzuliegen, denn der Umkehrschluß wäre, dass jede genmanipuliert Pflanze, über den Umweg von Abtötung oder Vertreibung von blattsaugenden Insekten, das Bodenleben absterben lässt … von sonstigen „Komplikationen“ mal ganz zu schweigen…

Sollte jemand mal GUTES über Läuse … gehört haben oder einen entsprechenden Link im Internet kennen – bitte mitteilen.

Dank & Gruß
Wurmbär

PS: Und hinter das Geheimnis der Waldschaben komme ich auch noch … ;)

PPS: KrabbelPhi, auch wenn Dir dieser Bericht hinsichtlich Chemie/Biologie/Verwirrtheit die Schuhe auszieht… ich merke mir das jetzt mal einfach so und denke in Zukunft anders über gewisse Insekten…
kiko63505

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Wurmbär,

Interssante betrachtungsweise die man möglicherweise mal im auge behalten sollte. Generell passiert in der natur nichts aus purem zufall, alles hat irgendwie eine bestimmumg und somit eine berechtigung.
Links zu positiven läuseberichten habe ich nicht, eher das gegenteil, also wie man läuse vernichtet. In meinem garten allerdings gibt es pflanzen an denen dürfen sich läuse nach aller regel der kunst austoben.
Zucker in verbindung mit läusen ist weitgehenst bekannt, bestes beispiel dürfte der waldhonig sein... man könnte ihn auch läusehonig nennen... nur würde er dann nicht so oft verkauft werden.

mfG
kiko
Benutzeravatar
Wurmbär
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 355
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 17:42
Wormery: DIY Wormery

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von Wurmbär »

Übrigens mein Lieblingshonig ... Waldhonig :lol:
Da kommt kaum ein Blütenhonig mit...

Gruß
Wurmbär
kiko63505

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Wurmbär,

ist wie im richtigen bärenleben... ein echter bär steht auf echten waldhonig.

kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von KrabbelPhi »

Wurmbär hat geschrieben: Lignin enthält Stickstoff … – Zellulose dagegen …. Kohlenhydrate, sprich Kohlenstoff, Wasser und Sauerstoff … (egal wie das jetzt auch immer funktioniert).
Lignin besteht aus aromatischen Ringverbindungen mit Propanresten, in beiden Bestandteilen wirst du kein einziges Stickstoffmolekül finden, dafür aber Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff (wie in nahezu jeder organischen Substanz)!
Wurmbär hat geschrieben:Wenn ich die Dinge jetzt richtig verstanden habe, fehlte im Boden – vereinfacht gesagt – Kohlenstoff, bzw. Kohlenhydrate, sprich Zuckerarten … und das nicht sichtbare Leben im Boden benötigt nun mal verschiedene Zuckerarten
Auch beim Abbau von Zellulose erhältst du letztendlich Zucker, der Grundbaustein ist ja das Glucosemolekül.
Wurmbär hat geschrieben:Pilze bauen Lignin ab, um Zellulose und Hermizellulose, deren eigentliche Wachstumssubstrate, verwerten zu können.
????? Welche Bestandteile des Holzes (Lignin, Hemizellulosen oder Zellulose) ein Pilz abbaut, hängt lediglich von der Pilzgruppe ab. Die enzymatische Ausstattung der Pilzhyphen ist dann der Biochemie des Substrates entsprechend optimiert. Dadurch kommt es jeweils zu typischen Abbaureaktionen (Weißfäule, Rotfäule, Moderfäule).
Wurmbär hat geschrieben:PPS: KrabbelPhi, auch wenn Dir dieser Bericht hinsichtlich Chemie/Biologie/Verwirrtheit die Schuhe auszieht…
Auch die Socken und sogar die Zehennägel! :twisted: Wolltest Du mir eine Bärin aufbinden?
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Wurmbär
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 355
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 17:42
Wormery: DIY Wormery

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von Wurmbär »

@ KrabbelPhi

Sorry, komme mit der Zitat-taste nicht ganz klar ...
KrabbelPhi hat geschrieben:
Wurmbär hat geschrieben: Lignin enthält Stickstoff … – Zellulose dagegen …. Kohlenhydrate, sprich Kohlenstoff, Wasser und Sauerstoff … (egal wie das jetzt auch immer funktioniert).
Lignin besteht aus aromatischen Ringverbindungen mit Propanresten, in beiden Bestandteilen wirst du kein einziges Stickstoffmolekül finden!

Okay, den Text den ich gelesen hatte, sagte aus, dass Lignin Stickstoff enthält und ich habe dies dann mit meinen Hornspänen gleichgesetzt - selbstverständlich schenke ich hier Deinen Worten mehr glauben ;)
Wurmbär hat geschrieben:Wenn ich die Dinge jetzt richtig verstanden habe, fehlte im Boden – vereinfacht gesagt – Kohlenstoff, bzw. Kohlenhydrate, sprich Zuckerarten … und das nicht sichtbare Leben im Boden benötigt nun mal verschiedene Zuckerarten
Auch beim Abbau von Zellulose erhältst du letztendlich Zucker, der Grundbaustein ist ja das Glucosemolekül.

Das glaube ich Dir gerne und war auch in meiner vorigen Darstellung so gemeint... Der Kuhmist war aber abgebaut und ich hatte als Dünger nur noch Hornspäne drin. Wo soll jetzt in meinem Balkonkasten die Zellulose oder die Kohlenhydrate in großem Stil herkommen? (außer von den Läusen - es geht hier nicht mehr um den Kokosblock, sondern um meinen Balkonkasten

Wurmbär hat geschrieben:Pilze bauen Lignin ab, um Zellulose und Hermizellulose, deren eigentliche Wachstumssubstrate, verwerten zu können.
????? Ob ein Pilz Lignin, Hemizellulosen oder Zellulose abbaut hängt lediglich von der Pilzgruppe ab. Dadurch kommt es jeweils zu typischen Abbaureaktionen (Weißfäule, Rotfäule, Moderfäule).

Gut, danke, dass Du Dir nähere Erläuterungen gespart hast... :?
Wurmbär hat geschrieben:PPS: KrabbelPhi, auch wenn Dir dieser Bericht hinsichtlich Chemie/Biologie/Verwirrtheit die Schuhe auszieht…
Auch die Socken und sogar die Zehennägel! :twisted: Wolltest Du mir eine Bärin aufbinden?

Nein, aber Du kannnst Dir jetzt die Pediküre sparen :mrgreen:


Ich wäre Dir in Deiner Eigenschaft als Biologe wirklich sehr dankbar, wenn Du einmal einen positiven Bericht über blattsaugende Insekten und deren Auswirkungen auf das Bodenleben schreiben könntest. Ich konnte nämlich nichts finden ...

Gruß
Wurmbär

edit: Wie ich sehe, hast Du Deinen Text zum besseren Verständnis ergänzt.... Ich will auch noch hinzufügen, nee - jetzt bin ich zu müde. Vielleicht irgendwann...
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von KrabbelPhi »

@Jasper

Hallo Jasper,

irgendwie sind hier einige Antworten verschwunden, an die ich mich definitiv noch erinnern kann (z.B. ein Gebrauchsanweisung für die Zitat-Taste). :shock: :shock: :shock:

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von Wurmmann »

Mist!!!!
Dann ist beim wiederherstellen doch etwas schiefgegangen. :oops: :oops:
Ich lass da jetzt die Finger von! Das bedeutet leider auch das die Antworten wegbleiben werden.
Großes Sorry!
Mea culpa!
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Endlich versöhnt ...

Beitrag von KrabbelPhi »

Egot te absolvo! ;)
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Antworten